Gehört zu:

Zum Nachdenken - Hypopituitarismus

– Bitte zuerst lesen -

 

Hypothalamuskerne und ihre Hormone/Neurotransmitter

 

N. supraopticus

-> ADH

 

N. paraventricularis

-> ADH, Oxytocin -> magnozelluläre Neurosekretion

-> ADH, CRH, TRH, GnRH, GHRH, Dopamin, Somatostatin (GIH) u. a. -> parvozelluläre Neurosekretion

 

N. preopticus

-> beeinflusst die Freisetzung von TRH aus dem Nucleus paraventricularis

 

N. suprachiasmaticus

-> steuert den zirkadianen Rhytmus

-> (Nor-)Adrenalin und Serotonin beeinflussen den Tag-Nacht-Rhythmus

-> Neuropeptid Y, VIP, ADH

 

Nucleus arcuatus

-> produziert Releasing- und Inhibiting-Hormone

-> Ursprung der Fibrae arcuatae externae zum Kleinhirn

 

Hier zunächst ein paar wichtige Anmerkungen:

 

Organum vasculosum laminae terminalis (OVLT)

  • Gehört zu den ‚zirkumventrikulären Organen’.
  • Ist ein Teil der Lamina terminalis (= vorderer Teil des Bodens des 3. Hirnventrikels; Blättchen aus ‚grauer Substanz’ vor und über der Sehnervenkreuzung) und verbunden mit dem Nucleus medianus (= Wärmeregulationszentrum des Hypothalamus) in der Area preoptica.
  • Einige Rezeptoren sind im OVLT sind Osmorezeptoren und kontrollieren unser Durstgefühl und damit die Ausschüttung von ADH. Das OVLT reguliert vermutlich auch unser Hungergefühl und ist an der Entstehung und Regulation von Fieber beteiligt.
  • Über GABAerge Neurone projiziert (‚leitet fort’) der Nucleus preopticus in das zentrale Höhlengrau (PAG = periaquäduktales Grau) und in die Nuclei raphes (Raphe-Kerne).

-> Siehe dazu auch: Hypothalamus, Area preoptica; Wunderwerk Gehirn; Glossar – GABA, Zirkumventrikuläre Organe etc.

 

Periaquäduktales Grau = PAG = Substantia grisea centralis

  • Graue Substanz um den Aqueductus mesencephali, die Seitenwände und den Boden des 3. Hirnventrikels; tritt als Tuber cinereum (grauer Höcker des Hypothalamus hinter dem Hypophysenstiel) an die freie Oberfläche des Gehirns.
  • Wichtige Funktionen/Verbindungen: Zu den serotinergen Raphe-Kernen (opioiderge, absteigende Schmerzunterdrückung), zum limbischen System, zur Formatio reticularis (Koordination von Angst- und Fluchtreflexen).

-> Siehe dazu auch: Hypothalamus, Hypophyse; Wunderwerk Gehirn; Wunderwerk Mensch – Reflexe; Glossar – Limbisches System

 

Nuclei raphes

  • Die Raphe-Kerne verteilen sich über den gesamten Hirnstamm; Neurotransmitter der Raphe-Kerne ist Serotonin.
  • Wichtige afferente (‚zuführende’) Verbindung: PAG (periaquäduktales Grau, zentrales Höhlengrau).
  • Wichtige efferente (‚herausführende’) Verbindungen: Locus caeruleus, Hinterhorn des Rückenmarks (Interneurone in der Substantia gelatinosa).

 

Zur Erinnerung ...

Die Substantia gelatinosa enthält fast ausschließlich unmyelisierte Axone und kleine Nervenzellen. In der Substantia gelatinosa endet u. a. ein Teil der C-Fasern (-> leiten Schmerz, Temperatur) und beginnt u. a. ein Teil des Tractus spinothalamicus lateralis (sog. Vorderseitenstrangbahn).

-> Siehe dazu auch: Leitungsbahnen; Glossar – Nervenzellen etc.

 

Interneurone

  • Verschalten Leitungsbahnen exzitatorisch (erregend) oder inhibitorisch (hemmend) miteinander oder wirken über Rückkopplung auf eine Nervenzelle.
  • Ihr kurzes Axon verlässt die Substantia grisea (‚graue Substanz’) nicht.
  • Transmitter an den Synapsen der Interneurone sind: GABA, Glycin (und evtl. andere Aminosäuren) und Katecholamine (Dopamin, Noradrenalin, Adrenalin).
  • „Interneurone sind in der Regel inhibitorisch und GABAerg.“ [Wikipedia]

 

 

ÜBERSICHT:

Hypothalamuskerne und ihre Hormone/Neurotransmitter

.

.

 

Nucleus supraopticus

Nucleus paraventricularis (PVN)

 

Nucleus suprachiasmaticus

ADH

Neurosektion über den

Tractus supraoptico-hypophysialis (inVesikeln verpackt)

HHL

Wird bei Bedarf ins Blut abgegeben:

Pfortader der Hypophyse

HVL

Blut

 

 

ADH, Oxytocin

Magnozelluläre Neuro-sekretion (in großen Vesikeln verpackt)

HHL

 

--------

 

ADH, CRH, TRH, GnRH, GHRH, Dopamin, Somatostatin (GIH) [u. a.]

Parvozelluläre Neuro-sekretion

Eminentia mediana

Pfortader der Hypophyse

HVL

Blut

 

[Registriert Helligkeitsgrade und steuert den ‘zirkadianen Rhythmus’.]

(Nor-)Adrenalin und Serotonin beeinflussen den Tag-Nacht-Rhythmus.           

 

ANMERKUNGEN:

 

ADH ist ein Schock-Medikament (wirkt Blutdruck steigernd).

Bindet an Thrombozyten.

 

Alkohol hemmt, Nikotin erhöht die ADH-Sekretion.

 

Tractus supraoptico-hypophysialis:

Bahn von den Nuclei supraopticus, paraventri-cularis und tuberalis in den HHL

 

[Der Nucleus tuberalis ist ein  Kern im Tuber cinereum (sog. ‚grauer Höcker’ des Hypothalamus). Dieser ‚graue Höcker’ liegt hinter dem Hypophysenstiel (Infundibulum) am Boden des 3. Hirnventrikels.]

 

Über den Hypophysenstiel ist die Hypophyse mit dem Boden des 3. Hirnventrikels verbunden.

 

ANMERKUNGEN:

 

Oxytocin-Zellen

-> wirken auf Hirnstamm und Rückenmark, gastrische Reflexe, Penis-Erektion

 

ADH-Zellen

-> haben Verbindungen zum Hypothalamus, limbischen System, Hirnstamm, Rücken-mark (beteiligt an der Blutdruck- und Tempe-raturregulierung)

 

CRH-Zellen

-> vermutlich beteiligt an stressbedingtem Verhalten

 

 

CRH -> wirkt auf ACTH (und β-Endorphin)

ADH -> wirkt auf ACTH

TRH -> wirkt auf TSH und Prolaktin

 

[Der Nucleus preopticus beeinflusst die Freisetzung von TRH aus dem Nucleus paraventricularis. – S. u.]

 

Eminentia mediana:

Wichtigste Nahtstelle zwischen Nerven- und Hormonsystem.

 

Auch Interneurone finden sich im Nucleus paraventricularis (PVN):

Interneurone verschalten Leitungsbahnen miteinander (inhibitorisch oder exzitatorisch); ihr nur kurzes Axon liegt innerhalb der Substantia grisea und verlässt diese nicht.

Neurotransmitter sind v. a. GABA und Glycin, Glutamat und Acetylcholin.

 

ANMERKUNGEN:

 

Im SCN gibt es zwei Bereiche:

 

Im ventrolateralen Bereich enden viele Axone von anderen Gehirnarealen sowie die direkte photosensitive Projektion von der Retina.

  • Neurotransmitter: Neuropeptid Y und VIP

Vom dorsomedialen Bereich ziehen Axone zu verschiedenen anderen Arealen des Hypothalamus.

  • Hormon: ADH

 

- S. u. -

 

Input /Afferenzen ...

- S. Text -

 

 

 

 

Afferenzen des Nucleus paraventricularis (PVN)

 

Der PVN erhält ‚zuführenden Input’ aus verschiedenen Hirnbereichen, z. B. aus:

 

AV3V-Region

Informiert über:

  • Elektrolyt-Zusammensetzung im Blut und Hormongehalt von z. B. Angiotensin und Relaxin zur Steuerung der magnozellulären Neurosekretion

Hirnstamm (Nucleus solitarius), ventrolaterale Medulla

Informieren über:

  • Herz, Magen

Hippocampus (-> gibt Input an CRH-Nervenzellen)

  • Ist wichtiger Regulator der „Stressantwort“

Nervenzellen im Nucleus arcuatus (-> enthalten Neuropeptid Y)

  • Koordinieren die metabolische Regulation (über TRH-Ausschüttung) und die Nahrungsaufnahme

Nucleus suprachiasmaticus (SCN)

  • Registriert Helligkeitsgrade und steuert den ‘zirkadianen Rhythmus’

Glukose-Sensoren im Gehirn

  • Stimulieren die Ausschüttung von ADH und CRH aus parvozellulären Nervenzellen (s. o.).

 

ANMERKUNGEN:

Zum Nucleus solitarius im Rautenhirn (Rhombencephalon) verlaufen Geschmacksfasern der Hirnnerven VII, IX und X, der Tractus solitarius (syn. Solitärbündel, Gierke-Bündel).

 

[Das Rautenhirn besteht aus: Kleinhirn (Cerebellum), Brücke (Pons), verlängertes Mark (Medulla oblongata).]

 

Der Nucleus arcuatus liegt in der Medulla oblongata unter der Oberfläche der Pyramide (= Vorwölbung, die durch die Nervenfasern der Pyramidenbahn entsteht); hier entspringen die Fibrae arcuatae externae zum Kleinhirn.

.

.

 

Nucleus arcuatus

(syn: Nucleus infundibularis)

  • Ursprung der Fibrae arcuatae externae zum Kleinhirn.

 

„Er liegt im Tuber cinereum [‚grauer Höcker’ des Hypothalamus] hinter der Eminentia mediana am Boden des dritten Hirnventrikels und gehört zu den kleinzelligen Kerngebieten des Hypothalamus. Der Nucleus arcuatus produziert Releasing- und Inhibiting-Hormone.“ [Wikipedia]

 

Fibrae arcuatae externae

Entspringen im Nucleus arcuatus und ziehen zum Pedunculus cerebellaris inferior (= unterer Kleinhirnstiel).

 

“... and enter the inferior peduncle.”

[http://en.wikipedia.org/wiki/Anterior_external_arcuate_fibers]

 

Bitte auch lesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gyrus_fusiformis

http://en.wikipedia.org/wiki/Fusiform_gyrus

 

-> Siehe dazu auch: Wunderwerk Gehirn – Kleinhirn, Kleinhirnkerne, Kleinhirnstiele; Zum Nachdenken – Hyperammonämie (GABA, Purkinje-Zellen); Gedankensplitter – ‘Layer to layer’ – Nervus-terminalis-Komplex etc.

 

Und bitte auch lesen:

http://en.wikipedia.org/wiki/Posterior_external_arcuate_fibers

http://en.wikipedia.org/wiki/Accessory_cuneate_nucleus

 

 

Fasciculus cuneatus und Fibrae arcuatae externae

Der Nucleus cuneatus (sog. Burdach-Kern in der Medulla oblongata; synaptische Umschaltstelle auf das 2. Neuron; obere Körperhälfte) erhält Afferenzen (‘Zuführungen’) über den Fasciculus cuneatus. Seine Efferenzen verlaufen als Tractus bulbothalamicus zum Nucleus ventralis posterolateralis des Thalamus im Zwischenhirn.

  • „[Die Efferenzen] kreuzen noch in der Medulla oblongata – genauer in der Schleifenkreuzung (Decussatio lemniscorum) – als Fibrae arcuatae externae auf die andere Körperseite und verlaufen dann als Lemniscus medialis in das Zwischenhirn.
  • Dem Nucleus cuneatus ist ein zusätzliches kleineres Kerngebiet angegliedert, das als Nucleus cuneatus accessorius bezeichnet wird. Dieses Kerngebiet leitet einen Teil der Afferenzen aus dem Fasciculus cuneatus über den Tractus cuneocereballaris zum Kleinhirn weiter.“

[Quelle und zum Weiterlesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Nucleus_cuneatus

http://en.wikipedia.org/wiki/Cuneate_nucleus]

 

Zur Erinnerung - Nuclei ventrolaterales thalami ...

„... die hinteren und mittleren Kerngruppen des Nucleus ventralis sind Schaltstellen für sensible und sensorische Bahnen ..., die als Tractus thalamocorticalis zur Rinde des Gyrus postcentralis [hintere Zentralwindung] fortgesetzt werden. ...

Nucleus lateralis dorsalis und Nucleus lateralis posterior besitzen Verbindungen zu den anderen Thalamuskernen und zum Scheitel- und Schläfenlappen [Parietal- und Frontallappen].“

[Pschyrembel 1994]

  • Der Parietallappen enthält das Lesezentrum und ist wichtig für die Wahrnehmung von Tast-, Druck-, Schmerz- und Temperaturreizen.
  • Der Frontallappen enthält Assoziationsareale und das Broca-Sprachzentrum (motorisch).

 

Fasciculus gracilis und Fibrae aruatae externae

Der Nucleus gracilis (sog. Goll-Kern in der Medulla oblongata; synaptische Umschaltstelle auf das 2. Neuron; untere Körperhälfte) erhält Afferenzen (‚Zuführungen’) über den Fasciculus gracilis.

  • „Die Efferenzen verlaufen als Tractus bulbothalamicus zum Nucleus ventralis posterolateralis des Thalamus. Sie kreuzen noch in der Medulla oblongata – genauer in der Schleifenkreuzung (Decussatio lemniscorum) – als Fibrae arcuatae externae auf die andere Körperseite und verlaufen dann als Lemniscus medialis in das Zwischenhirn.“

[Quelle und zum Weiterlesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Nucleus_gracilis]

 

Lemniscus medialis

Fortsetzung der Fasern des Tractus bulbothalamicus aus:

  • Den Hinterstrangkernen (Nucleus cuneatus und Nucleus gracilis).
  • Dem Nucleus sensorius principalis nervi trigemini (Lemniscus trigeminalis).
  • Dem Nucleus tractus solitarii.

 

Die Fasern des Lemniscus medialis enden im Thalamus (‚Sehhügel’; früher: Thalamus opticus).

[Pschyrembel 1994]

 

Zur Erinnerung ...

Der Nervus trigeminus ist der V. Hirnnerv, Nerv des 1. Kiemenbogens. Er entspringt an der Seitenfläche des mittleren Kleinhirnstiels (Pedunculus cerebellaris medius). Der mittlere Kleinhirnstiel ist mit der Brücke (Pons) verbunden.

 

Der Lemniscus trigeminalis leitet Informationen der taktilen Wahrnehmung und Tiefensensibilität des Gesichts.

 

WICHTIG:

„... die Informationen einer Gesichtshälfte erreichen stets nur den Thalamus der anderen Körperhälfte. Bisweilen wird der Lemniscus trigeminalis auch als der cephale Anteil des Lemniscus medialis betrachtet, da er Informationen aus dem Kopfbereich enthält.“

[Wikipedia]

 

Der Nucleus tractus solitarii enthält Endkerne der sensorischen und sensiblen Fasern der Hirnnerven:

VII = Nervus facialis

IX = Nervus glossopharyngeus

X = Nervus vagus

 

 

-> Siehe dazu auch: Nervensystem; Leitungsbahnen, Fragen, Fragen, Fragen – Galaktose/Fruktose/Glutathion/GABA, Hirnlokales Syndrom; Glossar – Fossa cranii; Zum Nachdenken – Mimik, Myasthenie, Myotonie, Rautengrube; Gedankensplitter – ‚Layer to layer’ – Bulbus olfactorius, Neuroleptika etc.;

http://de.wikipedia.org/wiki/Nucleus_arcuatus

 

“The arcuate nucleus also contains a population of specialized ependymal cells, called tanycytes.”

[http://en.wikipedia.org/wiki/Arcuate_nucleus]

Zur Erinnerung ...

Tanyzyten sind Gliazellen, die die zirkumventrikulären Organe umgeben.

Die Zellfortsätze der Tanyzyten im 3. Ventrikel reichen bis an die piale* Oberfläche (= ... gefäßführender Teil der weichen Hirnhaut ...). Tanyzyten haben Zonulae occludentes, die den Liquorraum abdichten.

[* Pia mater = gefäßführender Teil der weichen Hirn- und Rückenmarkhaut (Leptomeninx)]

-> Siehe dazu: Glossar – Gliazellen, Zirkumventrikuläre Organe; Gedankensplitter – ‚Layer to layer’ - Pyramidenzellen

 

Bitte auch lesen bei Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Lemniskales_System

http://de.wikipedia.org/wiki/Nervus_trigeminus

http://de.wikipedia.org/wiki/Lemniscus_trigeminalis

http://de.wikipedia.org/wiki/Lemniscus_lateralis

http://de.wikipedia.org/wiki/Nucleus_tractus_solitarii

Etc.

 

Und bitte auch lesen:

„Some neuronal subpopulations in the NTS, such as the noradrenergic A2 neurons and the aldosterone-sensitive HSD2 neurons project as far rostrally as the bed nucleus of the stria terminalis.”

[Übersetzt in etwa: Manche neuronale Unter-Gattungen im NTS [Nucleus tractus solitarii], z. B. die noradrenergen A2-Neuronen und die Aldosteron-sensitiven HSD2-Neuronen, projizieren zum vorderen Körperende bis zum Nucleus striae terminalis der Stria terminalis*. – (Richtig übersetzt?)]

  • * Stria terminalis = Längsstreifen markhaltiger Fasern im Winkel zwischen Thalamus und Nucleus caudatus (Kerngebiet des extrapyramidalen Systems). Sie bildet die Vorderwand des Seitenventrikels (= 1. und 2. Hirnventrikel in den Großhirnhemisphären).

[http://en.wikipedia.org/wiki/Solitary_nucleus]

 

  • „Zum Brechzentrum gehört neben Teilen der Formatio reticularis die Area postrema [-> gehört zu den zirkumventrikulären Organen] sowie der Nucleus tractus solitarii.“

[Quelle und zum Weiterlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Formatio_reticularis]

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Stria_terminalis

http://en.wikipedia.org/wiki/HSD2_neurons

 

“The habenula receives input from the brain via the stria medullaris thalami and outputs to many midbrain areas involved in releasing neurotransmitters, such as dopamine, norepinephrine, and serotonin.”

[Übersetzt in etwa: Die Zirbelstiele erhalten ‘Input’ aus dem Gehirn über die Stria medullaris thalami und geben ihren ‘Output’ an Regionen im Mittelhirn, die an der Freisetzung von Neurotransmittern – z. B. Dopamin, Noradrenalin und Serotonin – beteiligt sind.]

[http://en.wikipedia.org/wiki/Habenula]

http://de.wikipedia.org/wiki/Habenulae (Stria medullaris thalami)

 

-> Siehe dazu auch: Essen & Co. – Ergänzungen; Thalamus; Leitungsbahnen; Wunderwerk Gehirn; Glossar – Nervenzellen, Limbisches System; Gedankensplitter – ‚Layer to layer’ – Bulbus olfactorius etc.

 

 

Nucleus suprachiasmaticus (SCN)

 

Der SCN ist maßgeblich beteiligt am zirkadianen Rhythmus. Er liegt im ventralen Hypothalamus unter dem 3. Hirnventrikel über dem Chiasma opticum.

Er hat zwei photosensitive Eingänge:

  • Eine direkte Projektion von der Retina über den retinohypothalamischen Trakt (Abs. RHT).
  • Eine indirekte Projektion vom Corpus geniculatum laterale (Schaltstelle der zentralen Sehbahn) über den geniculohypothalamischen Trakt (Abk. GHT)

Und:

  • Eine serotonerge Projektion vom Nucleus raphe (bzw. den Nuclei raphes = Raphekerne).

 

Zur Erinnerung ...

Chiasma opticum (= Sehnvervenkreuzung): Sie liegt vor dem Infundibulum (Hypophysenstiel).

 

(Nor-)Adrenalin und Serotonin beeinflussen den Tag-Nacht-Rhythmus.     

[Quelle und zum Weiterlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Aufsteigendes_retikul%C3%A4res_Aktivierungssystem (Aufsteigendes retikuläres Aktivierungssystem)]

 

  • „Zum Brechzentrum gehört neben Teilen der Formatio reticularis die Area postrema [-> gehört zu den zirkumventrikulären Organen] sowie der Nucleus tractus solitarii.“
  • „Die Formatio reticularis setzt sich nach vorn in das mediale Vorderhirnbündel fort. Die Neurone sind entweder maschenartig diffus verstreut oder zu Kernen verdichtet. Gut abgrenzbare Kerne innerhalb der Formatio reticularis sind die Raphekerne (medianer Anteil) und der Locus caeruleus.“

[Quelle und zum Weiterlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Formatio_reticularis]

 

Und zur Erinnerung ...

 

Im SCN gibt es zwei Bereiche:

Im ventrolateralen Bereich enden viele Axone von anderen Gehirnarealen sowie die direkte photosensitive Projektion von der Retina.

  • Neurotransmitter: Neuropeptid Y und VIP

Vom dorsomedialen Bereich ziehen Axone zu verschiedenen anderen Arealen des Hypothalamus.

  • Hormon: ADH

[Pschyrembel]

 

Neuropeptid Y gehört zu den Neurotransmittern: Es ist beteiligt an der Regulation des zirkadianen Rhythmus und am peripheren Gefäßwiderstand; es stimuliert im Hypothalamus die Nahrungsaufnahme.

 

VIP = Vasoaktives intestinales Polypeptid: Es wird im Dünndarm und im exokrinen Pankreas von den Zellen des disseminierten Systems gebildet. Es wirkt relaxierend (entspannend) auf die glatte Gefäßmuskulatur, hemmt die Magensaft- und Salzsäure-Sekretion und die Magen-Darm-Motilität (‚Bewegungsvermögen’), steigert den Gallenfluss und die Hydrogencarbonatsekretion des exokrinen Pankreas.

 

[Endogenes und exokrines Pankreas:

Endogenes Pankreas ->  sog. Inselorgan: Langerhans-Inseln (verschiedene Zelltypen) produzieren Glucagon, Insulin, Somatostatin (syn. SIH, GHRIH) und pankreatisches Polypeptid (PP).

Exokrines Pankreas -> produziert Verdauungssaft, Verdauungsenzyme.

-> Siehe dazu auch: Dopamin & Co.; Glossar – cAMP/cGMP, GABA und Pankreas, Puffersysteme; Zum Nachdenken – Hyperammonämie, KH-Malabsorption etc.]

 

Und zur Erinnerung ...

  • „A GABAergic mechanism couples the ventral and dorsal regions of the SCN. The SCN sends information to other hypothalamic nuclei and the pineal gland to modulate body temperature and production of hormones such as cortisol and melatonin.” [Wikipedia]

[Übersetzt in etwa: Ein GABAerger Mechanismus verbindet die ventralen und dorsalen Regionen des SCN. Der SCN sendet Informationen zu anderen hypothalamischen Kernen und zur Epiphyse (Zirbeldrüse) zur Regulierung der Körpertemperatur und für die Produktion von Hormonen, z. B. Cortisol und Melatonin.]

 

-> Siehe dazu auch: Wunderwerk Gehirn; Wunderwerk Mensch; ... und mehr: Disseminiert; Fragen, Fragen, Fragen – Hirnlokales Syndrom; Glossar – Drüsen (Neuropeptid Y, VIP, Pankreas), GABA; Gedankensplitter – ‚Layer to layer’ - Bulbus olfactorius (Verbindungen ZUNGE), SCN (Nucleus suprachiasmaticus) etc.

 

 

Nucleus preopticus (syn. Nucleus anterior)

 

Der Nucleus preopticus liegt oberhalb des Nucleus suprachiasmaticus im vorderen Hypothalamus. Er steuert Sexualität und Fettstoffwechsel und ist wichtig für die Synchronisation der NREM- und REM-Schlafphasen.

  • Er beeinflusst die Freisetzung von TRH aus dem Nucleus paraventricularis: TRH reguliert TSH und Prolaktin (s. o.).

 

Afferenzen (‚Zuführungen’) erhält der Nucleus preopticus aus:

  • Stria terminalis = Längsstreifen markhaltiger Fasern im Winkel zwischen Thalamus und Nucleus caudatus*; sie bildet die Vorderwand des Seitenventrikels (1. und 2. Ventrikel in den Großhirnhemisphären).
  • Amygdala (sog. Mandelkern) = durch feine Marklamellen in mehrere Kerngruppen geteilter Kern an der Innenseite des Schläfenlappens* an der Spitze des Unterhorns des Seitensventrikels. Die Amygdala gehört zum ‚limbischen System’.

 

* Nucleus caudatus = Kerngebiet des extrapyramidalen Systems; dieses Kerngebiet gehört zu den Basalganglien.

* Schläfenlappen = Temporallappen; enthält das Hörzentrum und das Wernicke-Zentrum für die Spracherkennung.

 

  • „Ebenfalls beeinflusst der Nucleus preopticus die Freisetzung von Thyreoliberin (TRH) aus dem Nucleus paraventricularis. TRH wiederum stimuliert die Thyreotropin-Ausschüttung (TSH), was zu einer Steigerung der Stoffwechselaktivität über die Schilddrüsenhormone [T3, T4] führt.“

[Quelle und zum Weiterlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Nucleus_preopticus]

 

Die Amygdala wiederum sendet Efferenzen an

  • „den Nucleus paraventricularis des Hypothalamus zur Stimulierung der ACTH-Ausschüttung in der Hypophyse (stress response, „Stressantwort“), ...
  • den Locus caeruleus, den Nucleus tegmentalis lateralis dorsalis sowie die Area tegmentalis ventralis (VTA) zur Produktion der Neurotransmitter Acetylcholin, Adrenalin und Dopamin. Dies erhöht die Vigilanz und die Aufmerksamkeit.“

[Quelle und zum Weiterlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Amygdala]

 

Zur Erinnerung ...

Der Locus caeruleus enthält zahlreiche pigmentierte noradrenerge Ganglienzellen (Nervenzellen); er liegt am seitlichen Rand des vorderen Abschnitts der Rautengrube.

Die Nuclei tegmentales sind Kerngruppen in der Formatio reticularis im Bereich des Tegmentum mesencephali (Mittelhirnhaube; sie enthält u. a. die Hirnnervenkerne III, IV, z. T. V, Nucleus ruber, Nuclei raphes).

Die Area tegmentalis ventralis (VTA) wird zusammen mit ihren Verbindungen als dopaminerges mesolimbisches System bezeichnet. Der Neurotransmitter dieser Zellgruppe ist wie in der Substantia nigra Dopamin. [Wikipedia]

Acetylcholin (ACh) ist wichtiger physiologischer Neurotransmitter.

 

  •  „Die Projektion der Area tegmentalis ventralis erfolgt über den Fasciculus medialis telencephali (mediales Vorderhirnbündel) in den Nucleus accumbens und in die anderen wichtigen Teile des limbischen Systems (zum Beispiel Amygdala und Septum).“
  • Das Vorderhirn kontrolliert Körpertemperatur, Fortpflanzungsfunktionen, Essen, Schlaf und jegliches Zeigen von Emotionen.

[Quellen und zum Weiterlesen:

http://en.wikipedia.org/wiki/Medial_forebrain_bundle

http://de.wikipedia.org/wiki/Area_tegmentalis_ventralis

http://en.wikipedia.org/wiki/Prosencephalon [Forebrain = Vorderhirn]

http://de.wikipedia.org/wiki/Formatio_reticularis

 

Und bitte auch lesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Nucleus_accumbens

http://en.wikipedia.org/wiki/Nucleus_accumbens

http://de.wikipedia.org/wiki/Fasciculus_%28Anatomie%29 [Fasciculus (Anatomie)]

http://en.wikipedia.org/wiki/Uncinate_fasciculus

 

-> Siehe dazu auch: Diskussionsseite – Epileptoide Krankheiten, Migrälepsie; Dopamin & Co.; Essen & Co. – Acetylcholin; Spurenelemente – Jod/Iod (und Schilddrüsenhormone), Kupfer; Limbisches System; Wunderwerk Gehirn; Leitungsbahnen; Nervensystem; Fragen, Fragen, Fragen – Hirnlokales Syndrom; Glossar – Basalganglien und Hirnstammsyndrome, Drüsen, Fossa cranii, Limbisches System, Nervenzellen, Zirkumventrikuläre Organe; Zum Nachdenken – Myotonie, Rautengrube; Gedankensplitter – ‚Layer to layer’ - Bulbus olfactorius

 

Bei Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Locus_caeruleus

http://de.wikipedia.org/wiki/Area_tegmentalis_ventralis

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Fasciculus_arcuatus

[Nervenfasern, die das Wernicke-Areal (im Temporallappen) und das Broca-Zentrum (im Frontallappen) verbinden]

http://de.wikipedia.org/wiki/Fasciculus_uncinatus

[Nervenfasern, die Teile des Temporallappens mit Teilen des präfrontalen Cortex (orbitale Rinde des Frontallappens) verbinden]

http://de.wikipedia.org/wiki/Fasciculus_mamillothalamicus

[Nervenfasern, die das Corpus mammillare (= Schaltstelle des limbischen Systems) mit dem Thalamus verbinden]

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Holoprosencephalie

http://en.wikipedia.org/wiki/Holoprosencephaly

http://de.wikipedia.org/wiki/Corpus-callosum-Agenesie

http://en.wikipedia.org/wiki/Agenesis_of_the_corpus_callosum

http://en.wikipedia.org/wiki/Oral_and_maxillofacial_pathology

 

-> Siehe dazu auch: Spurenelemente – Kupfer; Wunderwerk Gehirn; Zum Nachdenken – Septooptische Dysplasie etc.

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Supraoptic_nucleus

http://en.wikipedia.org/wiki/Paraventricular_nucleus_of_hypothalamus

http://en.wikipedia.org/wiki/Herring_bodies

http://de.wikipedia.org/wiki/Nucleus_preopticus

http://de.wikipedia.org/wiki/Nucleus_suprachiasmaticus

http://en.wikipedia.org/wiki/Suprachiasmatic_nucleus

http://de.wikipedia.org/wiki/Eminentia_mediana

http://de.wikipedia.org/wiki/Interneuron

http://en.wikipedia.org/wiki/Interneuron

http://de.wikipedia.org/wiki/Sexualzentrum

http://de.wikipedia.org/wiki/Tuber_cinereum

http://en.wikipedia.org/wiki/Tuber_cinereum

 

-> Siehe dazu auch: Hypothalamus, Hypophyse; Essen & Co. – Acetylcholin; Glossar – GABA; Zum Nachdenken – Cholin, Glycin etc.; Gedankensplitter – ‚Layer to layer’ etc.

 

 

Quellen:

Klinisches Wörterbuch ‘Pschyrembel’ (1994, 2007)

 

 

Zum Seitenanfang
Monika Hildenbrand, Raitweg 9, 72770 Reutlingen
Webseitenerstellung und Hosting by VKNet, Reutlingen