'Kleinhirnzeichen'

 

Bei einer

 

- Schädigung des Kleinhirns

- Schädigung der zum Kleinhirn gehörenden auf- und absteigenden Bahnen

- Schädigung des Vestibularapparates

 

kommt es zu sog. 'Kleinhirnzeichen'.

 

Es sind v. a. Störungen in der Koordination von Bewegungen - sog. 'Ataxie'.

 

Zeichen einer Ataxie

 

Störungen der 'Okulomotorik' (= Bewegungen des Auges)

 

Störungen der sog. 'Diadochokinese' (= Fähigkeit, einander entgegengesetzte Bewegungen rasch hintereinander auszuführen):

 

Diadochokinese der Körpermotorik 

-> z. B. beim Klopfen auf eine Unterlage, abwechselnd mit der Handfläche oder dem Handrücken; beim Eindrehen einer Glühbirne

Diadochokinese der 'Artikulationsorgane' 

-> z. B. beim mehrmaligen, schnellen Wiederholen von Silben

 

Sprechstörung (sog. 'Dysarthrie') durch Störung der 'Sprechmotorik':

 

- Störungen der Artikulation, vermehrte Sprechanstrengung

- Veränderungen der Lautstärke und Sprechgeschwindigkeit

 

Zittern -> sog. 'Intentionstremor':

 

- Bei zielgerichteten Bewegungen ist das Zittern kurz vor dem Ziel am größten

 

Stand- und Gangataxie:

- Sog. 'breitbasiger' Gang mit Fallneigung zur betroffenen Seite

 

Rumpfataxie:

- Ruhig zu sitzen oder zu stehen fällt schwer, evtl. auch Fallneigung zur betroffenen Seite

 

Weitere Symptome

 

- Rebound-Phänomen*.

- Herabgesetzte Muskelspannung.

- Überstreckbarkeit der Gelenke.

- Leichte Muskelschwäche.

- Reflexabschwächung.

 

* Rebound-Phänomen: Wenn versucht wird, die Arme gegen Widerstand nach oben zu drücken, schlagen die Arme nach oben aus, wenn dieser 'Widerstand' plötzlich wegfällt - ein 'Gesunder' hingegen 'federt' die Bewegung ab.

 

Formen bzw. Ursachen der Ataxie

 

- Durch Erkrankungen des Kleinhirns oder Verletzungen von Kleinhirnbahnen.

- Bei Schädigung des Vestibularapparates.

- Bei Hydrozephalus (= sog. 'Wasserkopf' -> Erweiterung der Liquorräume*).

- Bei einer Schädigung der Hirnhemisphären.

 

* Liquor = Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit in den vier 'Hirnventrikeln' (= Gehirnkammern) und im 'Subarachnoidalraum' zwischen 'Arachnoidea' (= Spinnwebenhaut) und 'Pia mater' (= weiche Hirnhaut).

Der Liquor schützt das ZNS (= Zentrales Nervensystem = Gehirn und Rückenmark) gegen Stoß und Druck von außen.

-> Siehe auch 'Kleinhirn' und 'Pallidum'

 

Frage: Könnte hier der sog. 'Muskeltonus' (= die Grundspannung der Muskeln) evtl. ein Unterscheidungsmerkmal sein?

Also eine 'herabgesetzte Muskelspannung' (= Muskelhypotonie) als 'Kleinhirnzeichen' und eine eher 'stärkere Muskelspannung' bei einer 'Schädigung' bzw. im Zusammenhang mit dem Vestibularapparat'?

 

 

Quelle und zum Weiterlesen:

Klinisches Wörterbuch 'Pschyrembel' und 'Naturheilpraxis heute'

 

Siehe auch:

Fragen, Fragen, Fragen: Galaktose, Fruktose, Glutathion und GABA

 

 

Zum Seitenanfang
Monika Hildenbrand, Raitweg 9, 72770 Reutlingen
Webseitenerstellung und Hosting by VKNet, Reutlingen