"Academic skills are important, but there is a 'greater goal':

A life filled with enough self-worth and happiness that you can help someone else reach those same goals of self-worth an happiness."

Nach Martin L. Kutscher

 

Lernprobleme

 

Was wäre, wenn 'Lernprobleme' letztlich - zu einem großen Teil - zurückzuführen wären auf - mehr oder weniger stark ausgeprägte - 'Hör- und/oder Sehprobleme' bzw. 'Besonderheiten'?

 

Was wäre, wenn man hier einfach helfen würde durch ...

  •  Zeit ...?

Einem Kind ausreichend Zeit zu lassen für 'seine' Gehirnentwicklung - Zeit zu geben dem sich noch entwickelnden und lernenden Gehirn - damit dieses 'einzigartige' Gehirn den für eben dieses einzigartige Gehirn 'richtigen' und 'besten' Weg finden kann, Sinnesreize aufzunehmen und zu verarbeiten ...?

  •  "Sometimes, the conclusion might be that time is the only remedy needed." - Martin L. Kutscher

 Und - ganz wichtig:

  • "Menschen mit Autismus brauchen sehr viel länger, um ihre Aufmerksamkeit von auditiven auf visuelle Reize zu verlagern - und umgekehrt." - Temple Grandin

Also:

- Verstehen.

- Die Stärken sehen.

- Und Schwierigkeiten mit Geduld und Unterstützung betrachten.

Nach Tony Attwood und Carol Gray

 

 

 

Was ist 'Intelligenz'?

 

"Intelligenz ist die zusammengesetzte oder globale Fähigkeit des Individuums, zweckvoll zu handeln, vernünftig zu denken und sich mit seiner Umwelt wirkungsvoll auseinanderzusetzen ..."

David Wechsler

 

Lernprobleme - Eine 'offizielle Version'

 

Wenn beim sog. 'Wechsler-Intelligenz-Test' die Differenz zwischen dem 'Performance-IQ' (= Handlungs-IQ) und dem 'Verbalen IQ' mehr als 15 Punkte beträgt, liegt eine 'Lernstörung' vor.

 

Diese 'Lernstörungen' können sein:

- Probleme beim Lesen

- Probleme bei Mathematik

- Probleme beim sprachlichen Ausdruck

 

Lernprobleme sollten so früh wie möglich erkannt werden. Mit entsprechendem Verständnis und passender Unterstützung kann man dem noch 'lernenden' und sich 'noch formenden' Gehirn sehr helfen. Und man kann negative Auswirkungen auf Selbstbewußtsein und Selbstachtung und auf damit verbundenes 'Verhalten' vermeiden ...

 

Warnzeichen

 

Sie können sich bereits im Kindergartenalter zeigen oder zu Beginn der Schulzeit. Warnzeichen sind v. a.:

  • Eine verzögerte Sprachentwicklung, verzögertes Sprechen.

Probleme können auftreten beim 'Aufnehmen' der Sprache, beim 'Verarbeiten' und auch dabei, selbst Sprache 'zu produzieren' oder sie 'flüssig genug' zu produzieren.

 

Oft zeigt sich ein Lernproblem gerade dadurch, dass ein Kind genau diese Bereiche vermeidet und so tut, als hätte es kein Interesse. Gerade Kinder, die 'Koordinationsprobleme' haben, möchten z. B. nicht gerne schreiben oder malen.

 

"Immer dann, wenn man von einem Kind denkt: Es kann es nicht gut, weil das Kind es nicht tut, es nicht praktiziert ..."

 

... an ein Lernproblem denken:

Wenn ein Kind nicht gut lesen kann, ist dies ein Zeichen für ein 'Leseproblem' - und nicht umgekehrt!

 

Kinder mit 'Lernproblemen' leiden. Sie leiden - im Moment und auch für den Rest ihres Lebens.

Ein Mangel an Selbstwertgefühl kann zu 'negativem' Verhalten führen - ein Kind kann dann z. B. zum 'Klassenclown' werden.

 

Und auf lange Sicht wird ein solches Kind leiden unter:

  • schlechten Leistungen
  • mangelndem Selbstwertgefühl
  • Depressionen
  • Angst
  • Enfremdungsgefühlen
  • weiteren 'neurologischen Auffälligkeiten' wie z. B. ADHS
  • Drogenmissbrauch
  • Verhaltensproblemen

... und was hier hilft:

  • Versuchen, das Kind und sein Problem zu verstehen: "Not all brains see everything the same."
  • Sich klarmachen, dass man - als Lehrer sowieso - immer nur einen kleinen 'Ausschnitt' aus dem Leben eines Kindes sieht.
  • Sich klarmachen, dass viele Verhaltensweisen oder Probleme 'normal' sind, und dass es auch Phasen im Leben eines Menschen gibt, in denen Probleme mehr oder weniger stark ausgeprägt auftreten können.

Wichtig:

  • Weitere 'Frustrationen' vermeiden: Die "Sink-or-swim"-Strategie funktioniert nicht!
  • Ein "Sicherheits-Netz" auspannen: Ein Netz aus Hilfen und Helfern.
  • Kommunikation - darüber reden, mit allen 'Beteiligten'.

 

"If it is working, keep doing it. If not, do something else." - Martin L. Kutscher

 

 

Quelle und zum Weiterlesen:

Martin L. Kutscher - 'Kids in the Syndrome Mix ...'

 

Und zum Weiterlesen, zum Nachdenken:

http://www.as-tt.de/assets/applets/Die_Entdeckung_von_Aspie.pdf

 

Und:

 

"Es ist erstaunlich, wie spät bei diesen Kindern die Seh- und Hörfunktion überprüft wird."

Stefanie Brigitte Maier

-> Siehe auch Diplomarbeiten etc.: 'Praxie, Dyspraxie und Apraxie bei Kindern'; S. 121:

http://deposit.ddb.de/cgi-bin/dokserv?idn=98306802x&dok_var=d1&dok_ext=pdf&filename=98306802x.pdf

 

 

Zum Nachdenken

 

"... aber sie wurden in der Schule abgelehnt und entmutigt.

Unser Erziehungssystem siebt diese Leute aus ..."

Temple Grandin

 

Siehe auch:

Glossar - Gedächtnis etc.

 

   

Zum Seitenanfang
Monika Hildenbrand, Raitweg 9, 72770 Reutlingen
Webseitenerstellung und Hosting by VKNet, Reutlingen