"Ich bin davon überzeugt, dass Spiegelneuronen für die Psychologie die gleiche Rolle spielen werden wie die DNA für die Biologie."

Vilayanur Ramachandran, Hirnforscher

 

Neuronen als Spiegel der Seele ...

 

Grundaussage zu "Spiegelneuronen":

 

Auch wenn man einer Handlung nur zusieht, so werden dabei im Gehirn die gleichen Reaktionen bzw. Gehirnareale 'aktiv' - als würde man selbst die Handlung ausführen ...

 

Frage: Werden die entsprechenden Gehirnregionen auch dann aktiv, wenn man diese Handlung selbst zuvor noch nicht ausgeführt hat? Oder erst dann, wenn man den 'Handlungsablauf' aus eigenem Tun kennt und sozusagen 'nachvollziehen' kann?

 

Inzwischen weiss man, dass es Spiegelneuronen für das Sehen, Beobachten, und wohl auch für alle anderen 'Sinneswahrnehmungen' gibt.

Auch für das Hören: Sog. 'auditive Spiegelneuronen'. Auf diese sind Forscher aus den Niederlanden im Jahr 2007 gestoßen ...

 

Und es gibt wohl auch 'Spiegelneuronen' für 'Gefühle' ...

 

Und im Gehirn findet offensichtlich auch eine 'Bewertung' der Signale der Spiegelneuronen statt:

 

"Wir bewerten die von den Spiegelneuronen detektierten Absichten der anderen 'im Licht unserer eigenen Erfahrung'."

Christian Keysers

 

Autisten gelten als 'gefühlsblind', als sog. 'soziale Analphabeten'. Sie können z. B. die Absichten eines Menschen - ob nun gut oder böse - nicht aus dem Gesicht ablesen - und fallen oft auf Menschen mit bösen Absichten herein (Betrüger, Aufschneider, Schwindler ...).

 

Frage: Können Autisten auch tatsächlich 'Gefühle' anderer nicht 'spiegelneuronentechnisch' nachvollziehen? Wenn ja: Warum nicht?

Oder kann man letztlich doch nur das nachempfinden, was man auch aus eigener Erfahrung kennt?

Und auch das, was man letztlich selbst 'tun' möchte? Wie man selbst 'sein' möchte?

 

Ursache für Autismus: Spiegelneuronen?

 

 

Zum Weiterlesen:

Zum Beispiel "Intuition - Die Weisheit der Gefühle" von Gerald Traufetter; rororo

 

 

 

Weitere Fragen:

 

 

Sind "Spiegelreaktionen' vielleicht auch eine Erklärung für sog. 'gruppendynamische Prozesse'? D. h.: Eine Person fängt an mit einer Bewertung und einem damit verbundenen 'Umgang' mit einer Person - und andere aus der Gruppe 'ahmen' dies einfach nach und 'machen mit', ohne noch darüber nachzudenken?

 

Und wie wirken Gewaltspiele, Gewaltfilme etc. auf unser 'Spiegelreaktions-System', 'Nachahmung' und 'Nachempfinden'?

 

 

Zum Seitenanfang
Monika Hildenbrand, Raitweg 9, 72770 Reutlingen
Webseitenerstellung und Hosting by VKNet, Reutlingen