Hirnnerven

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HIERZU GEHÖREN DIE SCHALTFLÄCHEN:

.

.

 

 Hirnnerven

  • Augennerven
  • Fühlnerven
  • Hör- und Gleichgewichtsnerv
  • Riechnerv
  • Weitere Hirnnerven

 

 

Es gibt 12 Hirnnervenpaare.

 

Sie werden nach der 'Reihenfolge ihres Austritts aus dem Schädelraum'

von oben nach unten mit römischen Ziffern benannt.

  • Der I. Hirnnerv - der Riechnerv - Nervus olfactorius - zieht ins Großhirn.
  • Der II. Hirnnerv - der Sehnerv - Nervus opticus - zieht ins Zwischenhirn.

Die übrigen Nervenpaare  'entspringen' im oder 'ziehen' in den Hirnstamm.*

 

* Zum Hirnstamm zählt man die Medulla oblongata, die Brücke (Pons) und das Mittelhirn (Mesencephalon).

 

Anatomische Einteilung des Gehirns

 

Großhirn - Endhirn - Telencephalon

  • Beide Großhirnhälften und 'telencephale' Kerne.
  • I. Hirnnerv: Nervus olfactorius.

 

Zwischenhirn - Diencephalon

  • Hypophyse, Epithalamus, Subthalamus, Hypothalamus, Metathalamus und Thalamus.
  • II. Hirnnerv: Nervus opticus.

Das Zwischenhirn umschliesst den 3. Hirnventrikel.

 

Mittelhirn - Mesencephalon

  • Tectum mesencephali (= mit Teilen der Substantia grisea centralis* und den Colliculi inferior und superior, die an die Hör- bzw. Sehbahn angeschlossen sind).
  • Tegmentum mesencephali (= Mittelhirnhaube) mit III., IV. und Teilen des V. Hirnnerven, dem Nucleus ruber und den Nuclei raphes.
  • Crura cerebri (= Hirnschenkel) und 'Bahnen': Pyramidenbahn, Großhirnbrückenkleinhirnbahn, cortikoretikuläre Fasern.

 

Rautenhirn - Rhombencephalon

  • Hinterhirn (Metencephalon): Kleinhirn (Cerebellum), Brücke (Pons) und Nachhirn (Medulla oblongata).

* Graue Substanz des Gehirns und des Rückenmarks; die 'Substantia grisea centralis' findet man um den Aqueductus mesencephali (= Verbindung zwischen 3. und 4. Hirnventrikel) und im 3. Hirnventrikel (Seitenwände und Boden).

 

Die Hypophyse ist über den Hypophysenstiel (= Infundibulum) mit dem Boden des 3. Hirnventrikels verbunden. 

 

-> Siehe auch 'Wunderwerk Gehirn - Hirnventrikel und Liquor'

 

Funktionelle Einteilung des Gehirns

 

- Hirnrinde (s. Rindenfelder bzw. Rindenarchitektonik)

- Kerne (s. Nuclei)

- Assoziations-, Kommissuren- und Projektionsbahnen

- Großhirn (= Telencephalon)

- Kleinhirn (= Cerebellum)

- Hirnstamm

 

Hirnstamm und Zwischenhirn (= Diencephalon) werden als 'Stammhirn' bezeichnet.

 

Zum Kleinhirn gehören:

  • Die beiden Kleinhirnhemisphären und der Kleinhirnwurm.

Das Kleinhirn ist ein wichtiges Zentrum für die motorische Koordination.

 

In den 'zentralen grauen Kernen' (Nucleus dentatus, emboliformis, globosus und fastigii) werden v. a. absteigende Bahnen umgeschaltet.

 

In den drei paarig vorhandenen 'Kleinhirnstielen' verlaufen auf- und absteigende Bahnen, die mit der Medulla oblongata, dem Mittelhirn und über die Brücke mit dem Großhirn und dem Gleichgewichtsorgan verbunden sind.

 

Siehe auch:

Wunderwerk Gehirn - Kleinhirn

Leitungsbahnen

Zum Nachdenken- Projektionsbahnen

Gedankensplitter - Nervus-terminalis-Komplex

Etc.

 

Quelle und zum Weiterlesen:

Klinisches Wörterbuch 'Pschyrembel' und 'Naturheilpraxis heute'

 

 

Zum Seitenanfang
Monika Hildenbrand, Raitweg 9, 72770 Reutlingen
Webseitenerstellung und Hosting by VKNet, Reutlingen