„... with the idea that autism is produced by a break at some point in the proposed OFC-STS-amygdala circuit.”

Simon Baron-Cohen – ‘Mindblindness’ 1 

.

.

 

Balint-Syndrom

 

Gerstmann-Syndrom

Angularissyndrom

Ursachen

Schädigung von

parieto-okzipitalen Leitungsbahnen.

 

 

Schädigung im Bereich des Gyrus angularis; meist durch einen Verschluss der Arteria gyri angularis (Ast der Arteria cerebri media).

 

 

Siehe Gerstmann-Syndrom.

Symptome

Optische Ataxie

Oculomotorische Apraxie

Simultanagnosie

 

Fingeragnosie

Rechts-Links-Störung

Dysgraphie

Akalkulie

 

Zusätzliche Symptome:

Amnestische Aphasie

Alexie

 

 

 

Balint-Syndrom

 

Bálint's syndrome, ..., is a disjointed psychic paralysis of gaze with haphazard scanning.”

[Quelle: en.wikipedia.org/wiki/Balint's_syndrome]

 

Definition:

- Störung der Aufmerksamkeit bzgl. Raum und Objekten

- Optische Apraxie (Danebengreifen)

 

Ursache:

Schädigung von parieto-okzipitalen Leitungsbahnen, v. a. der rechten – i. d. R. nicht sprachdominanten - Hemisphäre. [Pschyrembel]

 

Symptome:

Störungen der Okulomotorik

Okulomotorische Apraxie

Simultanagnosie

 

Erläuterungen ...

.

.

Ataxie

Störung der Koordination von Bewegungsabläufen.

 

Eine Ataxie kann sich z. B. zeigen durch:

Störungen der Okulomotorik

Sprech- und Stimmstörung (Dysarthrie; s. u.)

Gangataxie

 

Mögliche Ursachen:

  • Erkrankungen des Kleinhirns
  • Schädigungen von Hinterstrangbahnen des Rückenmarks oder von peripheren Nerven
  • Schädigung des Vestibularapparats
  • Hydrozephalus oder Schädigungen der Hirnhemisphären

-> Siehe auch: Vestibularapparat – Kleinhirn; Leitungsbahnen; Nervensystem; Zum Nachdenken – Hypogonadismus (Hydrozephalus)

 

Apraxie

Störung der Ausführung von willkürlichen, zielgerichteten und geordneten Bewegungen – bei intakter motorischer Funktion.

 

Sonderformen sind u. a.:

 

Okulomotorische Apraxie:

Störung willkürlicher oder visuell ausgelöster rascher Augenbewegungen (= Sakkaden), stattdessen werden ruckartige Kopfbewegungen ausgeführt

(z. B. bei Chorea Huntington oder bei beidseitiger frontoparietaler Läsion).

 

Beeinträchtigung der visuell-räumlichen Orientierung:

V. a. bei Läsionen des Parietallappens der nicht sprachdominanten Hemisphäre.

 

Ursachen:

Schädigungen oder Erkrankungen des Gehirns oder der Kommissurenbahnen oder als Koordinations- und Entwicklungsstörung (sog. Dyspraxie).

 

-> Siehe auch: Zum Nachdenken – Apraxie etc.

 

Simultanagnosie

(S. auch u.: Agnosie)

Visuelle Agnosie, sog. ‚Seelenblindheit’, visuelle Amnesie:

Zusammenhänge einzelner Details werden nicht erkannt.

 

Ursache:

Schädigung im Bereich der sekundären Sehrinde des Occipitallappens.

[Quelle: Pschyrembel]

 

Dorsale Simultanagnosie:

Beidseitige Schädigung von parieto-okzipitalen Leitungsbahnen. Betroffene können jeweils nur ein Objekt oder einen Reiz auf einmal wahrnehmen und sind sich weiterer Objekte bzw. Reize nicht bewusst. Beim Durchqueren eines Raumes z. B. haben sie große Probleme, weil sie mit Gegenständen, die sie nicht wahrnehmen, ‚kollidieren’.

 

Ventrale Simultanagnosie:

Schädigung im Bereich der linken unteren Verbindung zwischen Occipital- und Temporallappen. Betroffene können mehrere Objekte zwar sofort sehen, diese aber nur stückweise bzw. nur nach und nach ‚erkennen’.

 

[Quelle: en.wikipedia.org/wiki/Simultanagnosia]

 

-> Siehe auch: Wahrnehmung - Sehprobleme

 

Kommissurenbahnen

Kommissurenbahnen sind Nervenbahnen in der ‚weißen Substanz’ des Großhirns; sie verbinden identische Stellen beider Gehirnhälften.

 

Zur Erinnerung - Kommissurenbahnen sind enthalten:

  • Im Corpus callosum (= Balken; er verbindet beide Großhirnhälften. Die vordere Balkenzwinge verbindet die Frontallappen, die hintere Balkenzwinge die Okzipitallappen).
  • In der Commissura anterior (= weiße Substanz zwischen rechter und linker Großhirnhälfte in der Vorderwand des 3. Hirnventrikels).
  • In der Commissura posterior (= Brücke weißer Substanz zwischen Epiphyse und oberer Mündung des Aqueductus mesencephali [= Verbindung zwischen 3. und 4. Hirnventrikel]).

-> Siehe auch: Wunderwerk Gehirn – Hirnventrikel, Kommissurenbahnen, Substantia alba etc.

 

Parietallappen

(Scheitellappen)

Enthält das Lesezentrum und ist wichtig für die Wahrnehmung von Tast-, Druck-, Schmerz- und Temperaturreizen.

 

Occipitallappen

(Hinterhauptlappen)

 

Enthält das Sehzentrum und das visuelle Assoziationsgebiet.

Frontallappen

(Stirnlappen)

Enthält Assoziationsareale und das Broca-Sprachzentrum (motorisch).

 

 

 

 

 

Gerstmann-Syndrom

 

Definition:

Bezeichnung für ein klinisch nicht einheitliches Syndrom.

 

Ursache:

Läsion im Bereich des Gyrus angularis der dominanten Hemisphäre, meist durch einen Verschluss der Arteria gyri angularis (Ast der ARTERIA CEREBRI MEDIA).

 

Symptome:

  • Fingeragnosie (Unfähigkeit, die einzelnen Finger richtig zu benennen)
  • Rechts-Links-Störung
  • Dysgraphie (Störung der Schreibfähigkeit, erworben oder als Entwicklungsdysgraphie)
  • Akalkulie (Störung im Umgang mit Zahlen, erworben z. B. durch einen Schlaganfall)

 

Erläuterungen ...

.

.

 

Agnosie

Störung des Erkennens (jedoch nicht durch Demenz, Aphasie oder Störungen der grundlegenden Wahrnehmung bedingt).

 

Formen:

  • Akustische Agnosie (sog. Seelen- oder Worttaubheit) bei Schädigungen im Bereich der hinteren Temporallappen.
  • Visuelle Agnosie (sog. Seelenblindheit; Simultanagnosie) bei Schädigungen im Bereich der sekundären Sehrinde des Occipitallappens (s. o.).
  • Autotopagnosie (Unfähigkeit, Hautreize am eigenen Körper richtig zu lokalisieren) bei Schädigungen v. a. des Parietallappens.
  • Stereoagnosie oder taktile Agnosie (Unvermögen, ohne Sichtkontrolle Gegenstände zu ertasten) bei Hirnschädigung oder bei Hinterstrangbahnläsionen im Halsmarkbereich.

-> Siehe auch: Wunderwerk Gehirn – Rindenarchitektonik; Leitungsbahnen – Tractus A-Z (Hinterstrangbahnen);

Zum Nachdenken - Agnosie

 

Temporallappen

(Schläfenlappen)

Enthält das Hörzentrum und das Wernicke-Zentrum für die Spracherkennung.

 

-> Siehe auch: de.wikipedia.org/wiki/Temporallappen;

en.wikipedia.org/wiki/Temporal_lobe

 

Gyrus angularis

Hirnwindung, die das hintere Ende des Sulcus temporalis superior (STS*) bogenförmig umgreift. Hier treffen Parietal-, Temporal- und Occipitallappen aufeinander.

 

* STS = die oberste der drei Furchen des Temporallappens.

 

-> Siehe auch: de.wikipedia.org/wiki/Gyrus_angularis;

en.wikipedia.org/wiki/Superior_temporal_sulcus

 

ARTERIA CEREBRI MEDIA

Ihr Versorgungsgebiet:

  • Insel (= Teil der Großhirnrinde)
  • Frontal-, Parietal- und Temporallappen (seitliche Fläche)
  • Schläfenpol

The right temporal pole is activated during the discrimination of familiar faces and scenes from unfamiliar ones.”

[Quelle: en.wikipedia.org/wiki/Face_perception]

 

-> Siehe auch: Wunderwerk Gehirn – Hirnsinus;

Zum Nachdenken – Aphasie; de.wikipedia.org/wiki/Inselrinde; en.wikipedia.org/wiki/Poles_of_cerebral_hemispheres

 

 

 

 

Zum Weiterlesen:

Balint’s syndrome, Gerstmann’s syndrome etc.:

http://en.wikipedia.org/wiki/Parietal_cortex

 

Investigating temporal pole function by functional imaging

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12424086

 

 

Das Angularissyndrom ist eine dem Gerstmann-Syndrom ähnliche Erkrankung.

Zusätzliche Symptome sind: Amnestische Aphasie und Alexie.

.

.

Aphasie

Sprachstörung durch eine Schädigung der Sprachregion*, z. B. durch einen Schlaganfall, ein Schädelhirntrauma oder eine Enzephalopathie.

 

Sprachverstehen, Sprachproduktion und evtl. auch sprachabhängige Leistungen (Lesen, Schreiben, Rechnen) sind beeinträchtigt.

 

* Die Sprachregion liegt meist in der linken Hemisphäre.

 

Evtl. zusätzlich:

Apraxie (s. o.)

Agnosie (s. o.)

Dysarthrie (kombinierte Sprech- und Stimmstörung*)

 

* Dysarthrie durch Schädigung von neuromuskulären Strukturen, die an der Sprechmotorik beteiligt sind (zentrale Projektionsbahnen, Pyramidenbahn, extrapyramidales System, Kleinhirn, Hirnnervenkerne).

 

[Zur Erinnerung: Projektionsbahnen verbinden die Großhirnrinde mit Zentren im Hirnstamm (Medulla oblongata, Brücke, Mittelhirn)].

 

-> Siehe auch: Zum Nachdenken – Agnosie, Aphasie, Apraxie, Projektionsbahnen etc.

 

Amnesie

 

[amnestisch = die Amnesie

betreffend]

Gedächtnisstörung mit Beeinträchtigung der Erinnerung (zeitlich oder inhaltlich), organisch oder psychogen bedingt.

 

Mögliche Ursachen:

Schädelhirntrauma

Vergiftung

Epileptischer Anfall

Schwere psychosoziale Traumatisierung

 

Man unterscheidet:

Retrograde Amnesie

Betrifft den Zeitraum vor dem schädigenden Ereignis (Sekunden bis Tage oder Wochen).

Anterograde Amnesie

Betrifft den Zeitraum nach dem schädigenden Ereignis; Betroffene können ansprechbar sein und unauffällig reagieren.

Kongrade Amnesie

Erinnerungsbeeinträchtigung für den Zeitraum der Bewusstlosigkeit.

Transiente, globale Amnesie

Retrograde und anterograde akute Gedächtnisstörung und Störung der Orientierung; die Ursache liegt evtl. im Hippocampus. Vorkommen bei Migräne.

 

-> Siehe auch: Glossar – Limbisches System

 

Dyslexie, Alexie

Dyslexie

Störung der Lesefähigkeit; Wörter oder Einzelbuchstaben werden nicht erkannt.

 

Alexie

Totale Leseunfähigkeit.

 

Ursache:

Sprachverarbeitungsstörung aufgrund einer neurologischen Störung (nach weitgehend abgeschlossenem Erwerb der Schriftsprache).

 

 

 

 

 

Zum Nachdenken und Weiterlesen ...

 

“... suggesting that there are two pathways to face recognition – one conscious and one unconscious."

Siehe: en.wikipedia.org/wiki/Capgras_delusion

 

“It is thought that Capgras delusion may be the reverse of prosopagnosia.”

Siehe: en.wikipedia.org/wiki/Prosopagnosia

 

 

Quelle und zum Weiterlesen:

Klinisches Wörterbuch ‚Pschyrembel’

 

Und siehe auch:

Sehen und Lernen

Leitungsbahnen

Nervensystem

Wunderwerk Gehirn, Wunderwerk Mensch

Fragen, Fragen, Fragen – Epilepsie; Extinktion; Funktionswandel

Glossar – Fossa cranii; GABA

Diplomarbeiten etc. – Praxie, Dyspraxie und Apraxie bei Kindern

Zum Nachdenken:

Chorea, Tics, Tourette

Hypogonadismus (Arnold-Chiari-Syndrom, Hydrozephalus etc.)

Schockformen

 

... und zum Weiterlesen ...

 

http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2005/0612/05_wahrnehmungssstoerung.jsp

Sendung vom 14.06.2005 – Wahrnehmungsstörung

 

Bei en.wikipedia.org/wiki:

en.wikipedia.org/wiki/Lateralization_of_brain_function

en.wikipedia.org/wiki/Parietal_cortex

en.wikipedia.org/wiki/Orbitofrontal_cortex

 

Eine Powerpoint-Präsentation zum Thema:

http://www.gnp.de/arbeitskreise/ak_fruehreha/pdf/Balint-Syndrom_Boettger

 

 

Fußnote:

1 Simon Baron-Cohen – ‘Mindblindness – An Essay on Autism and Theory of Mind’ (S. 94);

The MIT Press (1997)

 

 

[OFC-STS-amygdala circuit:

OFC = Orbito-frontal cortex im Frontallappen (Stirnlappen).

STS = Superior temporal sulcus.

Amygdala = Mandelkern, Corpus amygdaloideum:

Gehört zum limbischen System; liegt an der Innenseite des Temporallappens (Schläfenlappen) an der Spitze des Unterhorns des Seitenventrikels (1. und 2. Hirnventrikel in den Großhirnhemisphären).]

 

  

Zum Seitenanfang
Monika Hildenbrand, Raitweg 9, 72770 Reutlingen
Webseitenerstellung und Hosting by VKNet, Reutlingen