Was ich noch ... zu sagen hätte ...

.

.

 

Juni 2014

 

Juni 1994

 

‚Sternstunde der Psychiatrie’ ...

Erster psychiatrischer Weltkongress in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg im Hamburger CCH-Kongresszentrum

 

„Sein Motto:

‚Abschied von Babylon’ – Verständigung über Grenzen in der Psychiatrie’. Der Turm von Babylon stand auf allen Programmen und Plakaten als Symbol für die Sprachverwirrung – Sprachlosigkeit wäre hier zutreffender – und die Entfremdung zwischen Psychiatern und uns Betroffenen und den Angehörigen.“

 

[Dorothea Sophie Buck-Zerchin:

„Auf der Spur des Morgensterns – Psychose als Selbstfindung“; S. 293

Anne-Fischer-/Paranus-Verlag; Herausgegeben von Hans Krieger.

4. Auflage 2012 - Mit einem Anhang: Wie es weiterging]

 

Bücherecke

Oliver Sacks:

„Migräne“; rororo, 10. Auflage September 2013

 

„Doch ein Migränepatient klagt nicht nur über eine sich wiederholende Funktionsstörung – er erzählt uns, wenn wir bereit sind, ihm zuzuhören, die Geschichte seines Lebens, seiner Lebensmuster, seiner Reaktionsmuster und (vielleicht) die Geschichte der tiefen Muster, deren er sich nicht bewusst ist, deren jedes oder alle zusammen aber für seine Migräne von Bedeutung sein können. Wir können beim ersten Treffen noch nicht wissen, was Bedeutung hat und was nicht. ... auf einer tieferen Ebene müssen wir etwas über die ‚Ökonomie’ eines Lebens in Erfahrung bringen, über die seelischen und körperlichen ‚Bedürfnisse’ eines Individuums. Und das lässt sich weder schnell noch beiläufig ergründen, dazu bedarf es einer Beziehung zwischen Patient und Arzt ...“ [S. 398]

-> Siehe dazu auch: Diskussionsseite – Epileptoide Krankheiten, Migrälepsie

 

[Die Originalausgabe erschien 1992 unter dem Titel ‚Migraine: Revised and Expanded’]

 

Persönliches

Aus meiner Kindheit ...

-> Siehe bei: Aus aktuellem Anlass – 03.06.2014

 

 

 

 

Zum Seitenanfang
Monika Hildenbrand, Raitweg 9, 72770 Reutlingen
Webseitenerstellung und Hosting by VKNet, Reutlingen