Was ich noch ... zu sagen hätte ...

Februar 2013

.

.

Persönliches

Mein ‚assoziatives Denken’

Eine wichtige Unterscheidung:

Wenn ich an einem Thema arbeite, das mich interessiert, so ist problemlos ein schnelles, in ‚Bildern verknüpfendes’ Denken möglich - es geschieht einfach ‚automatisch’.

Im Ggs. dazu ist mein Denken aber eher langsam (bis hin zu mehr oder weniger ‚blockiert’), wenn ich Fakten abrufen MUSS – also z. B. bei Prüfungsfragen oder wenn es darum geht, Situationen einschätzen zu müssen.

 

Autismus

Frances Tustin:

The Protective Shell in Children and Adults (1992)

 

Zum Nachdenken, ‘Querdenken’ ...

 

Organic autism – Damage to brain - S. 34

 

“You will remember that they* stated that minor ‘cerebral alterations tend to disappear with psychotherapeutic treatment’, but that ‘cases in which the autistic condition is related to serious cerebropathic alterations’ had been excluded from their investigations.”

 

* Professor Adriano Gianotti and Dr Giulianna de Astis from the metabolic and neurological department of the Institute of Childhood Neuropsychiatry at Rome University; 1978

 

[Professor Gianotti und Dr. de Astis sind der Meinung, dass leichtere zerebrale Veränderungen dazu neigen, unter psychotherapeutischer Behandlung zu verschwinden. Frances Tustin macht allerdings darauf aufmerksam, dass Fälle mit schwereren Veränderungen des Gehirns, die zu Autismus führen, nicht untersucht wurden.]

 

„... with regard to gross brain damages, Sandra Stone* ... has found that in some cases such childrens’ functioning could be improved within the limits set by the neurological damage (personal communication). It would seem that in some brain-damaged children the associated psychogenic obstructions can be modified by psychotherapy, so that the children are enabled to make the best use of the somewhat limited potentialities they have.”

 

* Sandra Stone from the Putnam Children’s Center, Boston, Massachusetts, U.S.A]

 

[... im Zusammenhang mit größeren Hirnschädigungen hat Sandra Stone herausgefunden, dass in einigen Fällen das ‚Funktionieren’ dieser Kinder – innerhalb der Grenzen ihrer neurologischen Schädigung – verbessert werden kann..., und dass Psychotherapie diesen Kindern dabei helfen kann, das Beste aus ihren - wie-auch-immer - eingeschränkten Möglichkeiten zu machen.]

 

- S. dazu auch: Januar 2013 – Autismus (Psychogenic autism) -

 

-> Siehe auch: Zum Nachdenken – Simultanagnosie etc.

 

Persönliches

Licht- und Geräuschempfindlichkeit bei Autismus

Mein Pupillenreflex im rechten Auge (... der eigentlich vor zu großer Lichteinstrahlung schützen sollte ...), funktioniert bei mir nicht (oder nicht ausreichend?).

  • Der dafür zuständige Musculus sphincter pupillae (sog. Pupillenverenger) besteht aus ‚glatten Muskelzellen’; er wird innerviert (‚nerval versorgt’) durch parasympathische Fasern des NERVUS OCULOMOTORIUS (III. Hirnnerv) über das Ganglion ciliare.
  • Der für die Pupillenerweiterung zuständige Musculus dilator pupillae (sog. Pupillenerweiterer) besteht ebenfalls aus ‚glatter Muskulatur’ und wird durch den Sympathikus innerviert.

Auch die Akkomodation meiner Augen funktioniert nicht (nicht ausreichend?), soweit ich das beurteilen kann.

 

Außerdem vermute ich, dass mein Stapedius-Reflex (... der das Ohr eigentlich vor zu großer Lärmeinwirkung schützen sollte ...), im linken Ohr nicht (nicht ausreichend?) funktioniert.

  • Der dafür zuständige Musculus stapedius wird über den NERVUS FACIALIS (VII. Hirnnerv) innerviert.

-> Siehe dazu auch: Hören und Lernen, Sehen und Lernen; Wunderwerk Gehirn; Hirnnerven – Augennerven; Glossar – Fossa cranii; Plexus (Plexus caroticus internus, Parasympathikus, Sympathikus); Zum Nachdenken – Rautengrube; Gedankensplitter – Bulbus olfactorius (... und Verbindung zur Paukensaite) etc.

 

Persönliches

Ich bin eine Frühgeburt (mit 7 Monaten; Steißlage; geboren 1958). Zwei Schieloperationen mit etwa 6 Jahren.

 

-> Siehe dazu auch: Essen & Co. – Liquor (... und Frühgeborene); Sehen und Lernen; Spurenelemente – Kobalt, Kupfer (... und Hirnschädigungen) etc.

 

Im Anschluss an die zweite OP gab es eine (Virus(?)-Infektion auf der Station (wie man mir erzählt hat ...), und ich musste länger in der Klinik bleiben als geplant. Ich weiß noch, dass ich hohes Fieber hatte und ganz großen Durst ...

[Aktualisiert am 04.06.2013]

Autismus und Nonverbale Lernstörung

Janet Price & Jennifer Engel Fisher:

Take Control of Asperger’s Syndrome – S. 11

 

“One of the major areas where AS and NLD differ is in the degree to which visual information processing is affected.

 

Was im Buch anschließend beschrieben wird, kenne ich auch nur zu gut aus eigener Erfahrung: Etwas zu suchen und nicht zu finden, in Panik zu geraten – und wenn man dann noch einmal schaut, ist das Gesuchte plötzlich da ...

 

-> Siehe dazu auch: Asperger-Syndrom; Nonverbale Lernstörung; Wahrnehmung; Lernprobleme; Wunderwerk Gehirn; Zum Nachdenken – Lernprobleme etc.

 

Zum Nachdenken

Verletzende Äußerungen

Könnte man es auch anders deuten- und v. a. künftig anders damit umgehen?

 

 „Autisten können oft nicht absehen, wie ihre Äußerungen ankommen ...“ – Aber das kann doch letztlich keiner, oder?

 

Ich möchte dazu anregen, einmal ‚andersherum’ zu denken, und zwar dahingehend, grds. erst einmal davon auszugehen, dass die Äußerung NICHT verletzend gemeint ist, und deshalb auch erst einmal zu versuchen, diese Äußerung anders zu ‚deuten’ – und ggf. nachzufragen ...

 

-> Siehe dazu auch: Was uns hilft

 

Filmecke

Traum meines Lebens

Regie: David Lean; USA 1955

Katharine Hepburn als Jane Hudson – eine ‚Asperger-Autistin’ par excellence, wie ich meine.

Und vermutlich nicht nur im Film ...

 

Zum Weiterlesen, Nachdenken, ‚Querdenken’ ...

de.wikipedia.org/wiki/Katharine_Hepburn

 

 

 

Zum Seitenanfang
Monika Hildenbrand, Raitweg 9, 72770 Reutlingen
Webseitenerstellung und Hosting by VKNet, Reutlingen