Im Dünndarm werden die Nährstoffe aufgenommen und dann weitertransportiert:

 

KURZKETTIGE FETTSÄUREN

Werden als ‚freie Fettsäuren’ an Albumin gebunden transportiert.

 

LANGKETTIGE FETTSÄUREN

(12 oder mehr C-Atome):

Werden in der Darmschleimhaut mit Monoglyzeriden zu Triglyzeriden resynthetisiert.

Triglyzeride werden mit Proteinen zu Lipoproteinen verknüpft und über die Lymphe zum Blutkreislauf transportiert.

 

Zu den Lipoproteinen gehören z. B.:

 

VLDL = Very low density lipoproteins

LDL = Low density lipoproteins

HDL = High density lipoproteins

Chylomikronen = Chyluströpfchen

 

-> Siehe: Lymphe; Glossar - Leukozyten (Negativ-Akute-Phase-Proteine)

 

Albumine

 

ALBUMINE sind die kleinsten Bluteiweiße (Plasmaproteine); ihr Anteil beträgt etwa 60 % am Gesamteiweiß im Blutplasma. Blutplasma besteht zu 90 % aus Wasser, aus 7 bis 8 % Bluteiweißen und aus etwa 2 % weiteren Stoffen (Elektrolyte, Nährstoffe, Abbaustoffe, Vitamine, Spurenelemente, Hormone, Sauerstoff).

 

Bluteiweiße sind Albumin, Präalbumin und Glykoproteine.

 

Es sind meist zusammengesetzte Proteine, die v. a. in der Leber synthetisiert werden.

 

[Ausnahmen: Nicht in der Leber gebildet werden ...

Immunglobuline (Antikörper)

-> Siehe: Zum Nachdenken - Blutgruppen und Kohlenhydrate

Proteohormone

-> Siehe: Hormone & Co. (Peptid- und Proteohormone)]

 

Glykoproteine sind Proteine mit einem ... gebundenen Kohlenhydratanteil. Sie sind häufig zusammengesetzt aus Glukose, N-Acetyl-hexosamin, Galaktose, Mannose, Fukose, und Neuraminsäure.

Zu den Glykoproteinen gehören viele Plasma- und Membranproteine (z. B. Blutgruppensubstanzen), Hormone und Kollagen (Strukturprotein; Gerüsteiweißkörper in Sehnen, Bändern, Knorpel und Knochen).

 

-> Siehe auch: Hormone & Co.; Kohlenhydrate; Fragen, Fragen, Fragen - Galaktose/Fruktose;

Zum Nachdenken - Blutgruppen]

 

Aufgaben der Albumine sind v. a.:

Regulierung des ‚kolloidosmotischen Drucks’*

Transport von WASSERUNLÖSLICHEN Stoffen (z. B. Bilirubin, freie Fettsäuren)

 

* Der ‚kolloidosmotische Druck’ ist wichtig für den Flüssigkeitsaustausch zwischen den Kapillaren (= feinste Blutgefäße, sog. ‚Haargefäße’; sie verbinden die Arteriolen mit den Venolen ...) und dem umgebenden Gewebe (= Interstitium).

Bei einem Proteinmangel ist der ‚kolloidosmotische Druck’ erniedrigt, und es bilden sich Ödeme:

Der Übertritt von Flüssigkeit aus dem Interstitium in die Kapillaren ist vermindert, die Flüssigkeit sammelt sich im Gewebe an (z. B. an den Augenlidern).

 

-> Siehe auch: Fette; Glossar – Bilirubin (Enterohepatischer Kreislauf)

 

Vorkommen der Albumine:

In Körperflüssigkeiten (z. B. Liquor cerebrospinalis = Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit, Lymphe).

In der Muttermilch als ‚Laktalbumin’ (Bestandteil der Laktosesynthase*).

Im Muskelgewebe.

 

-> Siehe auch: Liquor

 

* Die Laktosesynthase ist ein Enzym; es besteht aus Protein A und Protein B:

Protein A ist eine Galaktosyltransferase; überträgt UDP-Galaktose auf N-Acetylglukosamin.

Durch Protein B (Laktalbumin) wird ... UDP-Galaktose auf Glukose-1-phosphat übertragen und Laktose synthetisiert.

 

-> Siehe auch: Kohlenhydrate etc.; Spurenelemente (Mangan)

 

Albumine

Sind gut wasserlösliche Proteine mit einem hohen Gehalt an schwefelhaltigen Aminosäuren.

Sie werden in der Leber synthetisiert.

 

[Schwefelhaltige Aminosäuren sind METHIONIN (essentiell) und CYSTEIN.]

 

-> Siehe auch: Citratzyklus, Aminosäuren, Zum Nachdenken: Cholin

 

Präalbumin (syn. Transthyretin; TBPA)

Ist Transportprotein für das Schilddrüsenhormon Thyroxin, sog. ‚T4’.

 

Thyroxin (‚T4’)

Wird – ebenso wie das Schilddrüsenhormon Triiodthyronin ( ‚T3’) – im Thyreoglobulin (Tg)

der Schilddrüse gespeichert.

 

Thyreoglobulin (Tg)

Ist ein Glykoprotein und wird in der Schilddrüse hergestellt.

 

Thyroxinbindendes Globulin (TBG)

99,5 % der Schilddrüsenhormone sind – reversibel – an Proteine gebunden, insbesondere an das ‚thyroxinbindende Globulin’ (= TBG). Es ist das wichtigste Transportprotein für die Schilddrüsenhormone.

 

Es besteht aus 395 Aminosäuren und kann pro Molekül ein Molekül Schilddrüsenhormon binden.

 

Weitere ‚Transportproteine’ sind:

Albumin (TBA) - für ‚T3’ und ‚T4

Thyroxinbindendes Präalbumin (TBPA; Transthyretin) - für ‚T4

 

 

Zum Nachdenken ...

 

TBPA (Transthyretin) bindet auch Retinol (Vitamin A).

Vitamin A gehört zu den ‚fettlöslichen Vitaminen’. Es ist nicht nur wichtig für den Sehvorgang, sondern

z. B. auch für die Testosteronproduktion und die Bildung von Glykoproteinen (s. o.).

 

Cortisol wird zu 15 % an Albumin gebunden, zu 75 % an Transcortin (CBG; Alpha-1-Globulin mit hoher Affinität zu Cortisol), 10 % sind frei. Cortisol gehört zu den ‚Stresshormonen’ (= Glukokortikoiden); ihre Bildung und Ausschüttung werden durch Hypothalamus und Hypophyse reguliert. Sie zeigen einen ausgeprägten ‚zirkadianen Rhythmus’ mit einem Minimum um Mitternacht und einem Maximum zwischen 6.00 bis 8.00 Uhr morgens (70 % der Cortisol-Tagesproduktion).

 

-> Siehe auch: Dopamin & Co.- Die Stress-Reaktion etc.; Essen & Co.- ‚Fett-Vitamine’

 

Sexualhormonbindendes Globulin (SHBG)

 

Auch SHBG (= sexualhormonbindendes Globulin) kann Schilddrüsenhormone binden.

 

Es wird v. a. in der Leber synthetisiert und bindet ca. 70 – 80 % der im Blut zirkulierenden Sexualhormone.

 

Beispiel TESTOSTERON:

  • Nur freies, ungebundenes Testosteron ist biologisch aktiv (1 – 2 % des Testosterons im Serum).
  • 30 % werden ... an SHBG gebunden, der verbleibende Rest an verschiedene Serumproteine.
  • Im fortgeschrittenen Lebensalter erhöht sich i. d. R. der Gehalt an SHBG, und damit nimmt das ‚freie’, biologisch aktive Testosteron ab.]

 

ZUSAMMENFASSUNG ...

.

.

 

‚T4’

Thyroxin

‚T3’

Triiodthyronin

Bildung

Aus der semi-essentiellen Aminosäure TYROSIN.

 

TYROSIN entsteht durch Hydroxylierung von PHENYLALANIN (essentielle Aminosäure) und ist auch Vorstufe der Biosynthese von DOPA, Dopamin, Adrenalin und der Melanine.

 

80 % an den ‚Erfolgsorganen’ Leber, Muskel und Niere:

 

Hier kann ‚T4’ in ‚T3’ umgewandelt werden (durch Deiodierung).

Dabei fällt auch hormoninaktives ‚T3’ an.

Speicherung

Im Thyreoglobulin (Tg).

 

Im Thyreoglobulin (Tg).

‚Freier’ Anteil

im Blut

0,04 %

0,4 %

Transportprotein und der jeweils gebundene Anteil

TBG

 

Albumin: 5 – 10 %

 

TBPA: 15 – 20 %

 

TBG

 

Albumin: 25 – 30 %

 

 

 

T4’  ist weniger wirksam als das sog. ‚T3’. Es entsteht aus TYROSIN (= semi-essentielle Aminosäure; Tyrosin entsteht aus PHENYLALANIN und ist die Vorstufe der Biosynthese von DOPA, Dopamin, Adrenalin, Thyroxin und der Melanine.

 

PHENYLALANIN ist eine essentielle Aminosäure und wird abgebaut über TYROSIN und Fumarsäure zu Acetessigsäure (... Produkt des Fettstoffwechsels ...).

 

-> Siehe auch: Aminosäuren - Phenylalanin

 

T3’ ist Triiodthyronin; es entsteht v. a. in der Leber und in der Niere durch Deiodierung von ‚T4’ durch die ‚Thyroxindehalogenase’.

 

Gespeichert wird 'T3' im Thyreoglobulin (Tg = Glykoprotein der Schilddrüse; s. o.) in den Schilddrüsenfollikeln.

 

Im Blut ist es:

Zum Teil frei (sog. freies ‚T3’).

Zum Teil gebunden an Präalbumin.

 

T4’, ‚T3’ und biologisch inaktive Iodtyronine werden im Thyreoglobulin (Tg) gespeichert.

Durch ‚hydrolytische Spaltung’ werden sie frei und gelangen ins Blut, z. T. frei, z. T. gebunden an Transportproteine.

 

-> Siehe auch: Citratzyklus, Fette, Aminosäuren; Wunderwerk Gehirn - Substantia nigra

 

 

... und zum Nachdenken ...

 

In der Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit (= Liquor cerebrospinalis) ist Präalbumin in höherer Konzentration nachweisbar.

 

-> Siehe: Liquor

 

Quelle und zum Weiterlesen:

Klinisches Wörterbuch ‚Pschyrembel’

 

 

 

Zum Seitenanfang
Monika Hildenbrand, Raitweg 9, 72770 Reutlingen
Webseitenerstellung und Hosting by VKNet, Reutlingen