Spurenelemente – Jod

ANHANG ...

- Bitte zuerst lesen: Jod/Iod -

 

... und zum Weiterlesen, Nachdenken, ‚Querdenken’ ...

Zusammenhang zwischen Eisenhaushalt und Schilddrüsenstoffwechsel

  • „Stellte sich heraus, dass bereits milde Abstufungen des Eisenmangels die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen, könnten sich daraus diagnostische wie auch therapeutische Konsequenzen ergeben. ...
  • Durch Eisenmangel werden auch Hämenzyme, wie z.B. die Cytochromoxidase, die Myeloperoxidase und die Succinat-Ubiquinon-Oxireduktase, in ihrer Aktivität beeinträchtigt. ...
  • Unserer Studie liegt die Annahme zu Grunde, dass die Funktion des wichtigen eisenabhängigen Schilddrüsenenzyms TPO* durch einen Eisenmangel beeinträchtigt ist und dies der wesentliche pathophysiologische Mechanismus des gestörten Schilddrüsenhaushalts ist. ...
  • Inwieweit die zentralnervöse Regulation im Eisenmangel den Schilddrüsenhaushalt beeinflusst, ist noch nicht ausreichend geklärt. Bekannt ist lediglich, dass die TSH-Antwort auf TRH-Stimulation* abgeflacht ist und dass dopaminerge Neurone beeinträchtigt sind. ...

 

  • Eisenmangel betrifft besonders sensible Gruppen, das heißt Schwangere, Heranwachsende und Frauen im gebärfähigen Alter. ...

 

  • Unsere Ergebnisse belegen, dass Eisenmangel den Schilddrüsenhormon-Metabolismus beeinträchtigt und auch in Deutschland bedeutend ist.“

 

* TPO = thyroidale Peroxidase: Katalysiert die Oxidation von Iodid und den Einbau von Iod in Tyrosinreste des Thyreoglobulins (Tg); die Synthese wird durch TSH stimuliert.

* TSH = Thyroidea stimulierendes Hormon (aus dem Hypophysenvorderlappen [HVL]): Stimuliert die Schilddrüse (Iodeinbau, Hormonsynthese und –sekretion, Follikelwachstum.

TSH wirkt an einem spezifischen Rezeptor, an dem auch Schilddrüsenantikörper binden können.

* TRH = Thyrotropin-Releasing-Hormon (aus dem Hypothalamus): Stimuliert v. a. die Freisetzung von TSH aus dem HVL. Regulierung der TRH-Ausschüttung:

  • Noradrenalin stimuliert.
  • Serotonin hemmt.
  • T4 und T3 wirken über einen negativen Feedback-Mechanismus.

 

[Quelle:

http://edoc.ub.uni-muenchen.de/10485/1/Lorenz_Gernot_Johannes.pdf;

Grundlagen: Physiologie der Schilddrüse – Biosynthese der Schilddrüsenhormone etc.;

Zusammenhänge: Selen, Eisen, Vitamin A]

 

Und zum Nachdenken ...

Seite 23 ...

Jodmangel verursacht ein Spektrum von Störungen, die als Jodmangelerkrankungen zusammengefasst werden, wie z.B. Jodmangelstruma, Hypothyreose, geistige Retardierung, Kretinismus sowie erhöhte Sterblichkeit bei Neugeborenen und Kleinkindern.

 

Seite 23 ...

„Tritt der Jodmangel in der sensiblen Phase der Gehirnentwicklung auf, also während der Fetalperiode bis etwa 3 Monate nach Geburt, kommt es aufgrund eines Schilddrüsenhormon-mangels zu irreversiblen Schäden des Gehirns. ... Jodmangelbedingte geistige Retardierung und Kretinismus haben in Deutschland aber fast keine Bedeutung mehr.“

 

Seite 28:

  • „Z.B. erhöhen Östrogene die TBG-Konzentration*, Androgene [= männliche Sexualhormone, z. B. Testosteron] und Glucocorticoide (Cortison [syn. Cortisol]) erniedrigen sie.“

* TBG = Thyroxinbindendes Globulin

  • „Salizylate [Schmerz- und Rheumamittel], Furosemid [Schleifendiuretikum*] und Heparin [gerinnungshemmende Substanz; physiologisches Vorkommen in Granulozyten*] beispielsweise binden kompetitiv an die Transportproteine.“

* Diuretika – allgemein - hemmen v. a. die Rückresorption von Na+-, Cl-- und HCO3--Ionen an der Niere und führen damit zu einer erhöhten Ausscheidung dieser Ionen und indirekt zu einer erhöhten Wasserausscheidung. Schleifendiuretika „hemmen die Salzresorption v. a. im Anfangsteil des distalen Tubulus durch Blockade des thiazidsensitiven Na+-Cl--Cotransporters“. [Pschyrembel 2007]

 

* Granulozyten gehören zu den Leukozyten (= weiße Blutkörperchen).

 

-> Siehe dazu: Glossar – Leukozyten (und Granulozyten), Strukturen für Zellkontakte und Zellkommunikation (Exkurs: Nierenkanälchen [Tubuli]); Zum Nachdenken – Blutgerinnung

 

* Transportproteine ...

  • Im Serum ist Präalbumin (syn. Transthyretin) Transportprotein für ‚T4’ (Thyroxin). Es wird in den  ‚Plexus choroidei’ (sog. ‚Adergeflechte’) synthetisiert.
  • ‚T4’ wird im Thyreoglobulin (Tg) gespeichert und im Blut z. T. frei, z. T. gebunden an TBP (thyroxinbindendes Präalbumin) transportiert.
  • ‚T3’ wird zu 80 % außerhalb der Schilddrüse gebildet (v. a. in Leber und Niere) und im Blut z. T. frei, z. T. gebunden an Präalbumin oder an Thyreoglobulin (Tg) transportiert.

[Serum ist der ungerinnbare, wässrige, leicht gelb gefärbte Bestandteil des Bluts (ohne Blutkörperchen und Thrombozyten), i. w. S. auch der Liquor cerebrospinalis.

Die Gelbfärbung entsteht v. a. durch Bilirubin (Abbauprodukt des Häms) und durch vereinzelte hämolysierte Erythrozyten.

 

[Hämolyse = Auflösung von Erythrozyten (= rote Blutkörperchen) durch mechanische oder hypotonische Schädigung ihrer Zellmembran oder durch Hämolysine (= Substanzen, die eine Hämolyse verursachen - z. B. Antikörper, bakterielle, pflanzliche oder tierische Substanzen).

 

[Albumine sind Transportprotein für wasserunlösliche Stoffe (z. B. Bilirubin, freie Fettsäuren). Vorkommen: Blutplasma und Körperflüssigkeiten (z. B. Liquor cerebrospinalis, Lymphe); als Laktalbumin in Muttermilch und im Muskelgewebe.

Albumine haben einen hohen Gehalt an schwefelhaltigen Aminosäuren.

 

-> Siehe dazu: Essen & Co. – Albumin, Liquor, Lymphe; Mineralstoffe – Schwefel; Glossar - Bilirubin (und enterohepatischer Kreislauf), Plexus etc.

Bei Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Transportprotein

http://de.wikipedia.org/wiki/Präalbumin

http://de.wikipedia.org/wiki/Hämolyse

Etc.

  • „Andere Medikamente wie z. B. Glucocorticoide, Propythiouracil, Amiodarone und Carbamazepin beeinflussen den Schilddrüsenmetabolismus durch eine Konversionshemmung von T4 zu T3 (Umwandlung von ‚T4’ zu ‚T3’).“

.

Glukokortikoide

Sog. ‚Stresshormone’.

 

Zur Erinnerung ...

Natürliche Glukokortikoide sind z. B. Cortisol und Cortison.

Ihre Synthese und Sekretion wird reguliert durch Hypothalamus und Hypophyse (mit einem ausgeprägtem zirkadianen Rhythmus (Mininum um Mitternacht, Maxium zwischen 6-8 Uhr morgens).

 

-> Siehe dazu auch: Dopamin & Co. – Ein Anfang, Die Stress-Reaktion, Hormone & Co.; Hypothalamus, Hypophyse; Gedankensplitter – Nucleus suprachiasmaticus (SCN) etc.

 

Propythiouracil

Thyreostatikum aus der Gruppe der Thioharnstoffderivate.

- S. dazu: Thyreostatika -

 

Amiodaron

Ein ‚repolarisationsverlängerndes Antiarrythmikum’ (Klasse III); wird eingesetzt bei Herzrhythmusstörungen und zur Reanimation bei Kammerflimmern.

  • Kontraindiziert ist es u. a. bei Schilddrüsenerkankungen und Iodallergie.
  • Unerwünschte Arzneimittelwirkungen (UAWs) sind u. a. Pigmenteinlagerungen in Haut und Cornea (Hornhaut des Auges) und eine Photosensibilisierung (Lichtempfindlichkeit mit Auftreten von Hauterscheinungen bzw. eine abnorme Reaktion auf Lichtreize bei Epilepsie).

-> Siehe dazu auch: Wunderwerk Gehirn – Cornea; Glossar – Hautschichten; Gedankensplitter – ‚Layer to layer’ etc.

 

Carbamazepin

Ein mit den sog. ‚tricyclischen Antidepressiva* strukturverwandtes Antiepileptikum. Es reduziert u. a. die Fortleitung konvulsiver Entladungen und hemmt die synaptische Reizübertragung im spinalen Trigeminuskern (-> es blockiert spannungsabhängige Na+-Kanäle und hemmt die Glutamatfreisetzung und damit die Ausbreitung exzitatorischer Impulse). [Pschyrembel]

 

* Tricyclische Antidepressiva = nicht-selektive Monoaminwiederaufnahme-Hemmer (NSMRI).

 

-> Siehe dazu auch: Hirnnerven (V. Hirnnerv = Nervus trigeminus); Fragen, Fragen, Fragen – Hirnlokales Syndrom (und Epilepsie); Gedankensplitter – Bulbus olfactorius (und Verbindungen); Glossar – GABA (und Glutamat) etc.

Zu Monoamine:

Hypothalamus ... und Area preoptica; Glossar – GHB; Gedankensplitter – Neuroleptika

Bei Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Monoamine etc.

 

Zum Nachdenken ...

Daniel Tammet bekam Carbamazepin.

(S. „Elf ist freundlich ...“; S. 59)

 

  • „Ein Kältereiz verursacht bei Kleinkindern eine übermäßige Ausschüttung an TSH, dieser Effekt ist nach den ersten Lebensjahren weit weniger ausgeprägt. Hitze hat eine gegenteilige Auswirkung, die jedoch nicht so stark ist.“

 

  • „Bei psychiatrischen Patienten konnten unter höchster emotionaler Belastung erhöhte Schilddrüsenwerte gemessen werden, wohingegen bei schweren Depressionen eher niedrige Werte für TSH und fT3 beobachtet wurden.“

 

Seite 30:

  • „Es gibt Hinweise darauf, dass ein Mangel an Vitamin A am Thyreozyten die Jodaufnahme und die Thyreoglobulinsynthese hemmt.“

[Quelle ebenfalls:

http://edoc.ub.uni-muenchen.de/10485/1/Lorenz_Gernot_Johannes.pdf]

 

 

Und zum Nachdenken, ‚Querdenken’ - eine Filmempfehlung ...

  • Berg Fidel – Eine Schule für alle“; Deutschland 2011, Regie: Hella Wenders.

Mit den ‚Hauptdarstellern’ Anita (mit Struma/‚Kropf’[?], David (mit Stickler-Syndrom), Jakob (mit Down-Syndrom[?]) und Niklas (bezeichnet sich selbst als ‚langsamer Linkshänder’).

  • ... nicht nur für Lehrerinnen und Lehrer, sondern v. a. auch für Ärztinnen und Ärzte. Bitte anschauen. DANKE!

 

Es gibt jetzt auch eine Fortsetzung - 6 Jahre später: 

  • „Schule, Schule – Die Zeit nach Berg Fidel“; Deutschland 2017; Regie: Hella Wenders 

[Aktualisiert am 04.12.2017]

 


Und siehe auch:

Dopamin & Co., Essen & Co., Hormone & Co.

Mineralstoffe –

Chlor/Chlorid, Kalium, Natrium, Phosphor (Cushing-Syndrom und Cortisol) etc.

Wahrnehmung

Lernprobleme

Hören und Lernen, Sehen und Lernen, ... zum Weiterlesen

Glossar – Gedächtnis

Zum Nachdenken – Händigkeit, Augendominanz und Hörlateralität

Etc.

  

Zum Seitenanfang
Monika Hildenbrand, Raitweg 9, 72770 Reutlingen
Webseitenerstellung und Hosting by VKNet, Reutlingen