Spurenelemente ...

 

Chrom

 

Ist ein zwei-, drei- und sechswertiges Metall und gehört zu den lebenswichtigen Spurenelementen.

Die Gesamtmenge im Körper des Menschen beträgt 3 – 6 mg.

 

WICHTIG:

 

„Chrom ist ein Bestandteil des sog. ‚Glukosetoleranzfaktors’, ist jedoch kein Ersatz für Insulin, da seine Wirkung das Vorhandensein von Insulin voraussetzt.“

[Quelle: Handbuch der Orthomolekularen Medizin, S. 113]

 

VORKOMMEN IN LEBENSMITTELN:

 

In Leber, Bierhefe und Weizenkeimen ist Chrom reichlich enthalten.

„... während Fisch, Weißbrot und Zucker kaum Chrom enthalten.“

[Quelle: Handbuch der Orthomolekularen Medizin, S. 113]

 

Der BEDARF ist abhängig von der Höhe der Kohlenhydratzufuhr:

Je höher dieser ist, umso mehr Chrom wird benötigt.

 

„Besonders die Aufnahme großer Mengen an Zucker kann zu einem Chrommangel führen.“

[Quelle: Handbuch der Orthomolekularen Medizin, S. 113]

 

Da Chrom außerdem teilweise sehr schlecht aus der Nahrung aufgenommen wird, kommt eine Unterversorgung mit Chrom oft vor.

 

MANGELERSCHEINUNGEN zeigen sich in einer geschwächten Zuckerintoleranz mit Diabetes-ähnlichen Erscheinungen.

 

Glukose-Toleranzfaktor - (Abk.: GTF)

 

Ist die biologisch aktive Form des Chroms: Ein wasserlöslicher, organischer Chrom(3)-Komplex. Er enthält Nicotinsäure (syn. Niacin, Antipellagra-Vitamin, Vitamin B3) und – vermutlich – Glutathion und mehrere Aminosäuren [-> Glycin, Glutaminsäure, Cystein].

[Pschyrembel 1994]

 

Der GTF ist ein „... biologisch aktiver organischer Komplex, der stimulierend auf Insulin-Rezeptoren wirkt und wahrscheinlich Chrom(III) enthält; GTF-Mangel soll zu verminderter Glukosetoleranz führen. ...“ [Pschyrembel 2007]

 

Zur Erinnerung ...

.

.

Pellagra

Entsteht durch Mangel an Niacin. Meist fehlen auch weitere B-Vitamine und der Tryptophan-Stoffwechsel ist gestört bzw. die Zufuhr nur unzureichend.

 

Wichtige Pellagra-Symptome sind:

Hautentzündung, Durchfall, Demenz.

 

Nicotinsäure

Nicotinsäure ist wichtig für die Synthese von NAD

(= Nicotinamidadenindinukleotid).

 

Tryptophan

Tryptophan gehört zu den essentiellen Aminosäuren und ist Ausgangssubstanz für die Biosynthese von Serotonin, Melatonin und Nicotinsäure.

 

Glutathion

Die Biosynthese von Glutathion erfolgt in Abhängigkeit von ATP (= Adenosintriphosphat):

 

Aus Glutaminsäure und Cystein entsteht γ-Glutamylcystein; dieses wird mit Glycin verknüpft zu GSH (= Glutathionsulfhydryl).

 

Beteiligte Enzyme:

  • γ-Glutamylcysteinsynthetase und Glutathionsynthetase

[Synthetasen = Ligasen = 6. Hauptklasse der Enzyme: Sie verknüpfen 2 Substrate unter Hydrolyse energiereicher Phosphate. Hydrolyse = Spaltung chemischer Verbindungen unter Wasseraufnahme ... Ein Spaltprodukt ist Akzeptor für OH-, das andere für H+ (Hydroxylgruppe, Wasserstoff) ...]

 

Insulin-Rezeptor

Ein membranständiger Tyrosinkinase-Rezeptor, der v. a. in Leber-, Muskel- und Fettzellen vorkommt.

  • Wird nach Bindung von Insulin als Insulin-Rezeptor-Komplex in das Zellinnere aufgenommen.

-> Siehe dazu auch: Hormone & Co. – Hormonrezeptoren;

Glossar – Makrophagen etc.

 

 

 

Siehe dazu auch:

Dopamin & Co. – Insulin

Essen & Co. – Aminosäuren, Atmungskette, Citratzyklus, Fette, Fettstoffwechsel, Glutathion, Kohlenhydrate, Vitamine

Mineralstoffe – Phosphor

Glossar – ATP, GABA, GABA und Pankreas, Erklärungs-ABC, Puffersysteme

Zum Nachdenken – Hyperammonämie

Etc.

 

Und:

Essen & Co. – Phenylalanin/Tyrosin (... und NAD etc.)

Fragen, Fragen, Fragen – Galaktose, Fruktose, Glutathion und GABA (... und NAD etc.)

Glossar – Beriberi bzw. Thiaminmangel (Vitamin-B1-Mangel)

 

Bei Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Chrom

http://de.wikipedia.org/wiki/Tryptophan

http://de.wikipedia.org/wiki/Glycin

Etc.

 

Quellen und zum Weiterlesen:

Klinisches Wörterbuch ‚Pschyrembel’

Handbuch der Orthomolekularen Medizin

  

Zum Seitenanfang
Monika Hildenbrand, Raitweg 9, 72770 Reutlingen
Webseitenerstellung und Hosting by VKNet, Reutlingen