Epileptische Anfälle ...

 

 

Sie finden v. a. im Hippocampus und in der Amygdala statt, also in Zentren, in denen 'Erinnerung und Emotionen' verknüpft werden ...

 

Quelle:

Gerald Traufetter - "Intuiton. Die Weisheit der Gefühle"

 

 

 

 

Was ist Epilepsie?

 

Epilepsie wird definiert als 'Funktionsstörung des Gehirns': Es kommt zu 'exzessiven Entladungen von Neuronen' ...

 

- Neuronen sind Nervenzellen

- Entladung bedeutet, dass ein 'elektrischer Ladungsausgleich' stattfindet ...

 

-> Siehe hierzu auch: 'Motorische Bahn' - 'Motorische Endplatte' - 'Acetylcholin' - 'Repolarisation' - 'Depolarisation' ...

 

 

 

"Einige autistische Symptome können von Bedingungen verursacht werden, die jenen der Epilepsie ähneln." Temple Grandin

 

 

Anfälle, die nur schwer mit dem EEG nachzuweisen sind (... da sie zu 'winzig' sind ...), können ein 'sensorisches Durcheinander, autodestruktives Verhalten und Aggressionsausbrüche' verursachen.

 

Wenn sich diese 'elektrische Aktivität' des Gehirns normalisiert, so verbessert sich auch das Sprachverständnis eines Kindes ...

 

Quelle und zum Weiterlesen:

Temple Grandin - 'Ich bin die Anthropologin auf dem Mars - Mein Leben als Autistin'

 

 

 

 

Einteilung der Epilepsie - nach den "Anfallsformen"

(Vorschlag der Internationalen Liga gegen Epilepsie)

 

Nach der 'Lokalisation'

 

Anfälle mit Bewusstsein

  • Mit motorischen Symptomen.
  • Mit sensiblen oder sensorischen Symptomen (einfache Halluzinationen wie Kribbeln, Lichtblitze, Summen): sensibel, visuell, olfaktorisch, gustatorisch, vertiginös (= schwindlig).
  • Mit vegetativen Symptomen (z. B. Unwohlsein aus dem Magen, Blässe, Erröten, Schweißausbruch, Piloarrektion = Aufrichten der Haare nach einer Berührung, Kälte oder als 'Antwort' auf eine Emotion -, Pupillenerweiterung.
  • Mit psychischen Symptomen (Sprachstörungen, Gedächtnisstörungen - z. B. 'deja vu -, 'Dreamy state', Zeitsinnstörung), Angst, Ärger, Illusionen - z. B. Makropsie bzw. Metamorphopsie - d. h., kurzzeitige, wiederholt auftretende visuelle Illusionen von Gegenständen; Objekte können vergrössert, verkleinert, weiter entfernt oder näher gerückt, verzerrt, deformiert oder farblich verändert etc. erscheinen - , 'strukturierte Halluzinationen - z. B. Musik, Szenen.

 

Anfälle mit Bewusstseinsstörung

  • Mit einfachen 'fokalen' (= von einem Herd ausgehenden) Merkmalen.
  • Mit Automatismen (z. B. stereotypen Bewegungsabläufen - Schlucken, Kauen, Schlecken, Schnalzen, Wischen, Nesteln, Laufen, Sprachautomatismen ...).

 

Generalisierte Anfälle - mit und ohne Krämpfe

Absencen (Symptome allein oder in Kombination)

  • Nur Bewusstseinstrübung.
  • Mit milden Krämpfen.
  • Mit milder Muskelerschlaffung oder stärkerer Muskelanspannung.
  • Mit Automatismen.
  • Mit Auswirkungen auf 'vegetative' Funktionen (= Funktionen, die nicht unserem Willen und unserem Bewusstsein unterliegen).

 

Nicht klassifizierbare epileptische Anfälle

Es sind v. a. 'Epilepsien im Kindesalter', auch Anfälle bei Neugeborenen mit z. B. rhythmischen Augenbewegungen, Kauen, Schwimmbewegungen ...

 

Spezielle Syndrome

Sog. situationsbezogene Anfälle (Gelegenheitsanfälle):

- Fieberkrämpfe

- Einzelne Anfälle ...

- Anfälle, die auf eine bestimmte Situation zurückzuführen sind ...

- Anfälle bei Erkrankungen, Stress, Schlafmangel ...

 

Im Anhang wird noch aufgeführt, dass wiederholte epileptische Anfälle unter mehreren Bedingungen vorkommen können:

  • Zufällig, unerwartet, ohne ersichtlichen Auslöser.
  • Zyklisch (z. B. mit Beziehung zum Menstruationszyklus oder Schlaf-Wach-Zyklus).
  • Ausgelöst durch nichtsensorische Faktoren (z. B. Übermüdung, Alkohol, Emotionen usw.) oder durch sensorische Faktoren (sog. 'Reflexanfälle).

 

Sog. "Reflexepilepsie"

Die Anfälle werden ausgelöst durch:

 

- Einfache sensorische Reize (meist visuell).

- Bewegungen.

- Mentale Prozesse (Entscheiden, Schreiben, Rechnen, Kartenspielen).

 

 

 

Quelle und zum Weiterlesen:

Klinisches Wörterbuch 'Pschyrembel', Wikipedia

 

Siehe auch:

Spurenelemente - Kupfer

Wunderwerk Gehirn - Hirnsinus

Fragen, Fragen, Fragen - Hirnlokales Syndrom

Glossar - GHB etc.

Gedankensplitter - 'Layer to layer' (Hippocampus, Temporallappenepilepsie)

 

 

Zum Seitenanfang
Monika Hildenbrand, Raitweg 9, 72770 Reutlingen
Webseitenerstellung und Hosting by VKNet, Reutlingen