Vitamine & Co.

 

Vitamine sind organische Verbindungen, die der Körper für lebensnotwendige Funktionsabläufe dringend braucht. Sie müssen mit der Nahrung aufgenommen werden.

 

Vitamine haben jeweils spezifische Funktionen und sind oft  Bestandteil von sog. 'Coenzymen'; z. B. Vitamin B5 bzw. Pantothensäure und Coenzym A.

 

Coenzyme wirken jeweils mit vielen Enzymen* zusammen. Sie sind an der Übertragung von Elektronen, Protonen und 'Molekülgruppen' beteiligt.

 

* Enzyme sind sog. 'Biokatalysatoren': Sie beschleunigen chemische Reaktionen im Körper. Es sind meist Proteine (Eiweiße).

 

Auch Vitamine werden in 'fett- oder wasserlöslich' eingeteilt:

 

Fettlösliche Vitamine

 

Vitamin A, D, E und K

 

Wasserlösliche Vitamine

  • B-Vitamine: Thiamin, Riboflavin, Niacin, Pyridoxin, Pantothensäure, Biotin, Folsäure, Cobalamin
  • Vitamin C (Ascorbinsäure)

-> Siehe auch: Essen & Co. - Vitamine

 

 

Enzyme ...

 

Zum Beispiel: Tyrosinhydroxylase

 

(Auch: Tyrosin-3-monooxygenase)

 

- Es ist eine 'FE2+-abhängige Monooxygenase' (Fe = Eisen).

- Sie hydroxyliert die semi-essentielle Aminosäure Tyrosin* zu DOPA*.

- Sie ist ein 'Schlüsselenzym' in der Biosynthese der Katecholamine*.

 

-> Siehe auch: Wunderwerk Gehirn - Nucleus ruber, Substantia nigra

 

* Tyrosin ist eine sog. 'semi-essentielle' Aminosäure. Sie entsteht normalerweise aus der 'essentiellen' Aminosäure Phenylalanin. Wenn hier eine Störung in irgendeiner Form vorliegt (z. B. schlimmstenfalls die sog. 'Phenylketonurie'), muss Tyrosin 'extra' mit der Nahrung - oder sonst in einer Form - zugeführt werden.

 

Natürliche Quellen für Phenylalanin bzw. Tyrosin sind: Soja, Gemüse, Nüsse, Samen, Weizenkeime, Milchprodukte, Fleisch und Fisch.

 

* DOPA = Zwischenprodukt in der Biosynthese der Katecholamine und der Melanine.

 

* Als Katecholamine bezeichnet man biogene Amine, Neurotransmitter und Hormone.

 

Sog. 'biogene Amine' sind z. B. Dopamin, Noradrenalin, Adrenalin, Serotonin, Melatonin, Histamin und die Gammaaminobuttersäure (GABA).

 

-> Siehe auch: Dopamin & Co. - Ein Anfang, Die Stress-Reaktion, Aminosäuren; Essen & Co. - Aminosäuren etc.

 

Melanine entstehen durch die Biosynthese aus DOPA in den Melanzozyten (= best. Zellen in der Hautschicht); die Biosynthese aus DOPA wird dabei durch MSH (= Melanotropin bzw. Melanozyten-stimulierendes Hormon) aus der Hypophyse gesteuert. Melanine bestimmen u. a. die Farbe der Haut und der Haare. Und die sog. 'Substantia nigra' als Teil des 'extrapyramidalen Systems' enthält melaninhaltige Nervenzellen.

 

* Die Katecholamine Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin werden im Nebennierenmark gebildet; wenn diese Funktion der Nebenniere ausfällt, können sie aber auch in anderen sog. 'chromaffinen' Zellen gebildet werden.

 

-> Siehe auch: Dopamin & Co. - Neurotransmitter; Essen & Co.; Hypothalamus, Hypophyse, Nebenniere; Wunderwerk Gehirn - Substantia nigra; ... und mehr - Chromaffin; Glossar; Zum Nachdenken - Cholin, Projektionsbahnen

 

 

Zum Beispiel: Alaninaminotransferase (Abk.: ALT, ALAT)

 

(Frühere Bezeichnung: Glutamat-Pyruvat-Transaminase; Abk.: GPT) 

 

Die 'Alaninaminotransferase' ist ein Enzym, das v. a. in der Leber vorkommt. Es benötigt Vitamin B6 (Pyridoxin bzw. Pyridoxalphosphat), um wirken zu können.

 

Es 'katalysiert' (= beschleunigt) die Reaktion

  • L-Alanin + Alpha-Ketoglutarat = Pyruvat + L-Glutamat

im sog. 'Glucose-Alanin-Zyklus: In den Muskeln wird aus überschüssigem Stickstoff und Pyruvat*

Alanin (= Alpha-Aminopropionsäure) gebildet, im Blut zur Leber transportiert und wieder zu Pyruvat (für die Glukoneogenese*) und Stickstoff (für den Harnstoffzyklus*) umgewandelt.

 

* Pyruvate sind Salze der Brenztraubensäure und Endprodukt der 'Glykolyse', einem Stoffwechselvorgang in den Zellen zur Energiegewinnung.

 

* Glukoneogenese ist die Neubildung von Glukose aus den Nicht-Kohlenhydraten Fett, Eiweiß oder

Laktat (= Milchsäure); sie findet v. a. in der Leber statt, aber auch in der Nierenrinde. Glukose (= Traubenzucker) ist der 'Hauptenergieträger' des menschlichen Körpers.

 

* Harnstoff ist das Endprodukt des Eiweißstoffwechsels. Im sog. 'Harnstoffzyklus' (auch: Arginin-Harnstoff-Zyklus) wird Ammoniak entgiftet. Ammoniak entsteht v. a. beim Abbau von Aminosäuren.

 

Arginin ist eine im Säuglingsalter 'essentielle' Aminosäure, muss also mit der Nahrung/Muttermilch(?) zugeführt werden. Arginin ist Ausgangsstoff für die Biosynthese von Stickstoffmonoxid: Stickstoffmonoxid ist wichtig für die sog. 'Muskelrelaxation' (= Muskelentspannung); es steigert die cGMP-Synthese und ist an vielen Neurotransmitterprozessen beteiligt.

Gute Quellen für Arginin sind: Getreide, Samen, Nüsse, Hülsenfrüchte, Fleisch, Fisch, div. Käse, Eier.

 

cGMP ist ein sog. 'second messenger', der Hormonwirkungen vermittelt. Z. B. von Acetylcholin.

 

-> Siehe auch: Dopamin & Co. - Stickstoffmonoxid; Essen & Co.; Glossar; Zum Nachdenken- Cholin

 

Bei Leber- oder Gallenwegserkrankungen ist die Alaninaminotransferase erhöht.

 

Quellen und zum Weiterlesen:

Klinisches Wörterbuch 'Pschyrembel', Wikipedia, 'Naturheilpraxis heute'

 

 

Zum Nachdenken

'Autistische Menschen' haben wohl meist - oder vielleicht sogar immer - eine erhöhte Muskelgrundspannung. Man denke hier z. B. an Temple Grandin und ihre 'Quetschmaschine' ...

Und Alfred Tomatis schreibt u. a., dass der Vorhof im Ohr den gesamten Muskelapparat reguliert ...

 

Frage: Wie ist das mit ...

... Schreckstarre? ... Stapedius-Reflex? ... Vestibularapparat? ...

 

-> Siehe auch: Wunderwerk Mensch - Hörbahn - Stapedius-Reflex, Reflexe; Zum Nachdenken - Schockformen

 

Quellen:

Temple Grandin - 'Ich bin die Anthropologin auf dem Mars'

Alfred Tomatis - 'Der Klang des Universums'

 

 

Zum Seitenanfang
Monika Hildenbrand, Raitweg 9, 72770 Reutlingen
Webseitenerstellung und Hosting by VKNet, Reutlingen