Fühlbahn

'Körperfühlsphäre'

 

Hierzu gehören Regionen in der Großhirnrinde.

Hier enden die sog. 'aufsteigenden sensiblen Bahnen':

Die sensiblen Erregungen - aus der 'Körper-Peripherie' - werden ausgewertet und in Bewegungsimpulse umgesetzt oder als Erinnerungsbilder gespeichert.

 

Die 'Körperfühlsphäre' umfasst:

  • Gyrus postcentralis (= Hintere Zentralwindung) mit dem primären sensorischen Rindenfeld
  • Lobulus paracentralis und Lobulus parietalis superior mit den sekundären sensorischen Rindenfeldern

 

Primäres sensorisches Rindenfeld

 

Es ist zuständig für bewusste Empfindungen. Es erhält seine Informationen aus der 'Körper-Peripherie': Haut, Muskeln, Gelenken - und auch aus inneren Organen. Die Informationen werden zunächst - über aufsteigende Bahnen - zum Thalamus geleitet und dort auf weitere Nervenzellen 'umgeschaltet' und gelangen dann durch die 'Capsula interna' (= Innere Kapsel) zur 'hinteren Zentralwindung' und ihren Nachbargebieten.

  • Capsula interna = Markschicht ... mit auf- und absteigenden Projektionsfasern zwischen Linsenkern und Thalamus usw. ...
  • Der Linsenkern = Nucleus lentiformis besteht aus Putamen (= äußere Schicht des Linsenkerns) und dem Globus pallidus = Pallidum.
  • Das Pallidum gilt als Zentrum für 'Trieb- und primitive Reaktionsbewegungen' und unmittelbaren 'motorischen Ausdruck'. Es wird kontrolliert und gehemmt vom Corpus striatum (sog. 'Streifenhügel'). 

 

Sekundäre sensorische Rindenfelder

 

Sie speichern Erfahrungen über frühere Empfindungen und vergleichen, erkennen und deuten sie.

 

Primäre und sekundäre sensorische Rindenfelder stehen miteinander in Verbindung.

 

 

Quelle:

Klinisches Wörterbuch 'Pschyrembel'

 

Siehe auch:

Hypothalamus und Thalamus

Wahrnehmung

Leitungsbahnen

Wunderwerk Gehirn

 

 

Monika Hildenbrand, Raitweg 9, 72770 Reutlingen
Webseitenerstellung und Hosting by VKNet, Reutlingen