Probleme mit dem Sehen, Wahrnehmen, Verarbeiten ...

 

Joseph, ein autistisches Kind, begann immer entsetzlich zu schielen, wenn er sehr bewegt war. Und er vollführte dazu 'magische Gebärden' vor seinem Gesicht, etwa eine Minute lang. Dann schaute er wieder 'normal', ließ auch seine Arme herunterhängen, und sein Gesicht 'entkrampfte' sich förmlich ...

Bruno Bettelheim/Daniel Karlin - Liebe als Therapie

 

 

Michael John Carley schreibt, dass Menschen mit Asperger-Syndrom oft als ungeschickt oder tollpatschig angesehen werden, während sie aufwachsen. Aufgrund räumlicher Wahrnehmungsprobleme würden sie dazu neigen, gegen Dinge zu stoßen, was z. B. auch zu großen Schwierigkeiten führe, sich in einer belebten Straße zu bewegen. Dabei würde sehr viel Angst entstehen - zusätzlich zu der Angst, die sowieso schon da sei - verursacht allein dadurch, dass man nicht weiß, warum man selbst so angsterfüllt ist - und andere nicht ...

Michael John Carley - Asperger's from the Inside Out

 

 

Temple Grandin berichtet - u. a. - über einen Mann, der besser sah, wenn er Dinge 'seitlich' betrachtete, weil er nämlich Dinge nicht wahrnahm, wenn er sie direkt ansah. Und sie schreibt auch, dass manche Kinder mit Autismus es vorziehen, alles 'aus den Augenwinkeln' zu betrachten ...

Temple Grandin - Ich bin die Anthropologin auf dem Mars

 

 

Will Hadcroft berichtet, dass seiner Mutter - schon während seiner Kindheit - etwas Merkwürdiges bei seiner 'Hand-Auge-Koordination' aufgefallen ist: Wenn sie ihm z. B. einen Keks in die Hand gab, hat er zwar zuerst fest zugepackt, ihn dann aber fallen gelassen. Seiner Mutter war klar, dass er dies nicht absichtlich tat. Sie hat daraufhin, wenn sie ihm wieder einen Keks gab, diesen jeweils noch für ein paar Sekunden in seiner Hand festgehalten, bis sie spürte, dass er ihn jetzt 'halten' kann ...

 

Kommentar eines 'Fachmannes', der dazu gehört wurde: Es wäre eine 'kleine zerebrale Pause' - eine Pause, ein kurzes Zögern in seinem Gehirn - zwischen der 'Befehlsausgabe' des Gehirns und dem 'Gehorchen des Körpers'. Ganz leicht nur, kaum wahrnehmbar. Aber es würde zu all den Unterschieden bei ihm führen, die er habe ...

Will Hadcroft - The Feeling's Unmutual - Growing Up with Asperger Syndrome, Undiagnosed

 

 

Auch Sabine Kiefner schreibt, dass sie als Kind motorisch sehr ungeschickt war und häufig stolperte, Entfernungen nicht richtig einschätzen konnte, und sie deshalb an Wände und Türrahmen stieß. ...

Sabine Kiefner - Freude ist wie ein großer Hüpfball in meinem Bauch - Aus dem Alltag einer Asperger-Autistin

 

 

Wendy Lawson hat ein schwaches Sehvermögen ... und sie hat z. B. auch große Schwierigkeiten damit, in einem Gespräch schnell genug antworten zu können. Manchmal kann sie die nötige 'Information', um die man sie bittet, einfach nicht 'finden', bei sich 'abrufen' - in anderen Fällen kann sie es zwar, braucht aber einfach zu viel Zeit dafür ...

Wendy Lawson - Build Your Own Life - A Self-Help Guide For Individuals With Asperger's Syndrome

 

 

John Elder Robison nimmt manchmal Menschen einfach nicht wahr, auch wenn sie direkt neben ihm stehen ... Er ist sich dessen nicht bewusst, aber er weiß, dass es ein ganz schreckliches Gefühl für diejenigen sein muss, so gänzlich ignoriert zu werden ...

John Elder Robison - Be different

 

 

Susanne Schäfer schreibt, dass man an ihrem Arbeitsplatz keinesfalls etwas durcheinanderbringen darf, weil sie sich sonst kaum noch orientieren kann - wie ein Mensch, der blind ist ...

Susanne Schäfer - Sterne, Äpfel und rundes Glas - Mein Leben mit Autismus

 

 

Liane Willey hat oft das Gefühl, dass ihre visuelle Wahrnehmung sie 'austrickst' und es ihr sehr schwer macht, normale, einfache Aufgaben auszuführen - wie z. B. ein bestimmtes Objekt vor einem Hintergrund wahrzunehmen oder kleine Unterschiede bei ähnlichen Gegenständen. Oder richtig einschätzen zu können, wie weit entfernt oder wie nah sich Dinge befinden.

Sie weiß, dass sie sich nicht auf ihre visuelle Wahrnehmung verlassen sollte. Dass es ihr aber auch schwerfällt, anderen Menschen jeweils einzugestehen, dass sie gerade verwirrt ist, 'desorientiert' ist, und z. B. ihr Auto nicht herausfinden kann aus all den anderen Autos, sie ihren Weg nicht finden

kann - heraus aus einem Einkaufszentrum oder einem grösseren Gebäude mit vielen Fluren - oder den Weg nach Hause ...

Liane H. Willey - Pretending to be Normal. Living with Asperger's Syndrome

 

 

Donna Williams schreibt, dass sie mit vierzehn Monaten anfing zu laufen - und sie auch ein sehr gutes Gleichgewichtsempfinden hatte. Sie sei aber ständig gegen Möbel oder Wände gelaufen, habe die Tür nicht 'getroffen' ...

Donna Williams - Somebody Somewhere

 

 

Zum Nachdenken ...

"Da das autistische Kind nicht in der Lage ist, viele Reizeinwirkungen seiner Umgebung bewusst zu erleben, kann es diese Gefühle auch nicht in sein Nervensystem einbauen. Deshalb bekommt es keine klare Wahrnehmung des umgebenden Raums und seiner eigenen Beziehungen zu diesem Raum. Es braucht eine lange Zeit, bis das Kind eine visuelle Wahrnehmung ausgebildet hat, und selbst wenn das Kind dann etwas sieht, kann es durchaus sein, dass es das betreffende Objekt nicht gut genug erkennt."

A. Jean Ayres - 'Bausteine der kindlichen Entwicklung'

 

 

Siehe auch:

Wunderwerk Gehirn

Lernprobleme, Sehen und Lernen

Zum Nachdenken - Agnosie bzw. Simultanagnosie, Händigkeit und Augendominanz, Projektionsbahnen, Septooptische Dysplasie etc.

 

 

Zum Seitenanfang
Monika Hildenbrand, Raitweg 9, 72770 Reutlingen
Webseitenerstellung und Hosting by VKNet, Reutlingen