Enterochromaffine Zellen

 

Es sind gelbe, basalgekörnte Zellen des Magen-Darm-Traktes ...

Sie enthalten u. a. Serotonin. Serotonin zählt zu den sog. 'Gewebehormonen', wie auch z. B. Erythropoetin, die Prostaglandine und Histamin*.

 

* Erythropoetin wird zu 90 % in der Niere gebildet; es stimuliert die Bildung und Entwicklung der Erythrozyten (= rote Blutkörperchen) im Knochenmark.

 

* Prostaglandine wirken u. a. auf Katecholamine, den Tonus der glatten Muskulatur und den Blutdruck.

 

* Histamin wirkt u. a. auf die glatte Muskulatur, auf Adrenalin, auf die Magensaftsekretion, auf Herz und Gefäße.

 

Serotonin

  • Ist ein biogenes Amin.
  • Wirkt als Mediator und als Neurotransmitter.
  • Ist Vorläufer von Melantonin (sog. 'Schlafhormon').
  • Wird synthetisiert aus der Aminosäure Tryptophan.

Vorkommen

  • In den enterochromaffinen Zellen der Darmschleimhaut.
  • In Thrombozyten (= Blutplättchen).
  • In 'basophilen Granulozyten'*.

* Sog. 'Blutmastzellen'; sie gehören zu den weißen Blutkörperchen.

 

Serotonin beeinflusst:

  • Stimmung
  • Schlaf-Wach-Rhythmus
  • Nahrungsaufnahme
  • Schmerzwahrnehmung
  • Körpertemperatur

 

Quelle und zum Weiterlesen:

Klinisches Wörterbuch 'Pschyrembel'

 

-> Siehe auch z. B.: 'Dopamin & Co.: Aminosäuren - Tryptophan'; 'Hormone & Co.; 'Diplomarbeiten etc.: Kommunikation von Nervenzellen'

 

 

Zum Seitenanfang
Monika Hildenbrand, Raitweg 9, 72770 Reutlingen
Webseitenerstellung und Hosting by VKNet, Reutlingen