Blogbuchgedanken …

 

 

#Zeitdokument:

Hans Asperger und Psychopharmaka

 

 

Sogar Hans Asperger sah Psychopharmaka bzw. deren Gebrauch sehr kritisch.

Ein Zitat:

  • „Eine immer größere, zum Teil schon wieder ans Unheilvolle grenzende Bedeutung hat heute die medikamentöse Behandlung aller nervösen Zustände und schließlich auch aller geistigen Störungen erlangt.“

 

[Hans Asperger - „Heilpädagogik“; Springer-Verlag Wien - New York; 5. Auflage 1968; S. 172]

 

 

Medikamente, die Hans Asperger im Buch nennt - und damit auch einen interessanten Einblick in die Entwicklung und Geschichte der Psychopharmaka gibt -, sind u. a.:

.

.

Luminal

= Phenobarbital

Barbiturat mit langer Wirkdauer.

Verwendungsbereich:

Epilepsie

Narkosevorbereitung

 

Bei chronischer Anwendung kommt es zur Enzyminduktion, d. h., zu einer allmählich einsetzenden Verstärkung der Verstoffwechslung (Metabolisierung) von endogenen oder exogenen Substanzen (z. B. Stoffwechselprodukte, Arzneistoffe, Genussmittel).

 

Bitte lesen bei Wikipedia:

„Phenobarbital ist ein starkes Beruhigungs- und Schlafmittel und wirkt gegen Krampfanfälle. …

Phenobarbital wirkt – wie auch andere Barbiturate – durch Bindung am GABAA-Rezeptor. …

Die Bindungsstelle für Barbiturate am GABAA-Rezeptor unterscheidet sich von den Bindungsstellen für GABA selbst und auch von der für Benzodiazepine. …

Barbiturate blockieren auch AMPA-Rezeptoren (eine Untergruppe der Glutamat-Rezeptoren). …“

 

Und daraus auch …

„In der Zeit des Nationalsozialismus wurde Phenobarbital zur gezielten Tötung Kranker und Behinderter eingesetzt. …“

 

[Quelle und zum Weiterlesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Phenobarbital]

 

https://en.wikipedia.org/wiki/Phenobarbital

 

Bellergal

Einen Hinweis darauf habe ich in der englischen Wikpedia gefunden beim Stichwort ‚Sexual headache‘, und es besteht wohl ein Zusammenhang zwischen diesem Kopfschmerz und Migräne.

 

[Quelle und zum Weiterlesen:

https://en.wikipedia.org/wiki/Sexual_headache]

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Sexualkopfschmerz

 

 

 

Largactil

= Chlorpromazin

Chlorpromazin gilt als Grundstein der modernen Pschopharmaka-Therapie.

 

Bitte lesen bei Wikipedia:

„Während Chlorpromazin am Anfang noch gegen viele verschiedene Störungen eingesetzt wurde, zeigte sich später als wichtigste Indikation die Schizophrenie. …

Ab 1953 wurde das Chlorpromazin als Megaphen (Deutschland 1. Juli 1953) oder Largactil in Europa vermarktet. 1955 kam es in den USA unter dem Namen ‚Thorazine‘ auf den Markt. …

Es wirkt antipsychotisch, sedierend, antiemetisch, lokalanästhetisch ganglienblockierend, anticholinerg, antiadrenerg und antihistaminisch. …

Chlorpromazin wirkt über eine reversible Blockade des D1- und D2-Subtyps der Dopamin-Rezeptoren. Chlorpromazin wirkt zudem als FIASMA (funktioneller Hemmer der sauren Sphingomyelinase).“

 

[Quelle und zum Weiterlesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Chlorpromazin]

 

https://en.wikipedia.org/wiki/Chlorpromazine

 

Und siehe auch:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dopaminhypothese

https://en.wikipedia.org/wiki/Dopamine_hypothesis_of_schizophrenia

 

https://de.wikipedia.org/wiki/FIASMA

https://en.wikipedia.org/wiki/FIASMA

 

Und bitte auch lesen – zum Nach- und ‚Querdenken‘ …

https://en.wikipedia.org/wiki/Catechol-O-methyltransferase

https://de.wikipedia.org/wiki/Catechol-O-Methyltransferase

„COMT deaktiviert insbesondere in den sympathischen Nervenenden das Noradrenalin, das Adrenalin und das Dopamin.“

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Monoaminoxidasen

https://en.wikipedia.org/wiki/Monoamine_oxidase

“Smokers who smoke for emotional relief may therefore be unintentionally treating depression and/or anxiety that is better addressed by an MAO-B inhibitor.”

[Übersetzt in etwa: Raucher ‚behandeln‘ unbeabsichtigterweise ihre Depression oder ihre Angst durch Rauchen …]

 

https://en.wikipedia.org/wiki/Dopamine_hypothesis_of_schizophrenia

(Aus: Blogbuchgedanken – Insulinschocktherapie)

  • “In addition, nicotine is thought to help regulate dopamine release. Nicotine acts as an agonist to nicotinic acetylcholine receptors which then increases the release of dopamine. … Nicotine use may be higher in people with schizophrenia because it helps to balance levels of glutamate and dopamine in the brain causing a reduction in some negative symptoms.”

[Übersetzt in etwa: Außerdem hilft Nikotin vermutlich dabei, die Dopaminausschüttung zu regulieren. Nikotin ist ein agonistischer Nikotin-Acetylcholin-Rezeptor, der die Dopaminausschüttung erhöht. … Der Gebrauch von Nikotin ist bei Menschen mit Schizophrenie vielleicht deshalb erhöht, weil es hilft, den Glutamat- und Dopaminanteil im Gehirn auszugleichen, und damit einige Negativ-Symptome reduziert werden.]

 

Reserpin

Ist das Hauptalkaloid aus Rauwolfia serpentina und hat – lt. Pschyrembel – „blutdrucksendende Wirkung (über Entspeicherung der Vesikel für Noradrenalin in noradrenergen Neuronen; s. Antisympathotonika).“

Rauwolfiaextrakte und Reserpin werden als Monopräparate nicht mehr eingesetzt. [Pschyrembel]

 

Bitte lesen bei Wikipedia:

„Reserpin ist einer jener Arzneistoffe, mit denen die Ära der modernen Psychopharmakologie begann. Zuerst in der Psychiatrie als Neuroleptikum bei Schizophrenie eingesetzt, erlangte es insbesondere als Mittel gegen Bluthochdruck große Bedeutung. Während ihm infolge der Erforschung seines Wirkmechanismus nach wie vor ein hoher Stellenwert in der neurochemischen Forschung zukommt, hat es seine klinische Bedeutung heutzutage zum größten Teil eingebüßt: …“

 

[Quelle und zum Weiterlesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Reserpin]

 

https://en.wikipedia.org/wiki/Reserpine

 

Und bitte auch lesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Antisympathotonikum

 

[Zur Erinnerung …

Die Aminogruppe von Adrenalin ist methyliert, die von Noradrenalin ist unmethyliert.]

 

 

 

Miltaun (Miltown)

= Meprobamat

Ein Beruhigungsmittel, Anxiolytikum.

Miltown kam 1955 auf den Markt; es gehört zur Verbindungsklasse der Urethane (Urethan gehört zur Stoffgruppe der Carbamate).

Es bindet an GABAA-Rezeptoren.

 

Miltown wurde schnell zu einem der meistverkauften Medikamente, wurde allerdings in Deutschland, Österreich und der Schweiz vom Markt genommen oder ist nicht verschreibungsfähig.

In der Schweiz war es zugelassen zur Behandlung von Angst- und Spannungszuständen; die Zulassung wurde am 31.10.2012 widerrufen.

[Siehe dazu Einzelnachweis Nr. 5 bei Wikipedia]

 

[Quelle und zum Weiterlesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Meprobamat]

 

https://en.wikipedia.org/wiki/Meprobamate

 

Und siehe auch:

https://de.wikipedia.org/wiki/Urethan

https://en.wikipedia.org/wiki/Ethyl_carbamate

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Carbamate

  • „Carbamate werden seit den 1950er Jahren vor allem als Insektizide, Fungizide und Herbizide in der Landwirtschaft eingesetzt. … Einige Carbamate wurden früher als Schlafmittel verwendet.“

 

https://en.wikipedia.org/wiki/Carbamate

  • “Carbamate insecticides target human melatonin receptors, along with inhibiting acetylcholinesterase.”
  • [Übersetzt in etwa: Carbamat-Insektizide zielen auf menschliche Melatonin-Rezeptoren, zusammen mit einer Hemmung der Acetylcholinesterase.]

 

Dazu bitte auch lesen – Einzelnachweis Nr. 9:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28027439

“Carbaryl (1-naphthyl methylcarbamate) and carbofuran (2,3-dihydro-2,2-dimethyl-7-benzofuranyl methylcarbamate) are among the most toxic insecticides, implicated in a variety of diseases including diabetes and cancer among others.”

[Übersetzt in etwa: Carbaryl und Carbofuran gehören mit zu den giftigsten Insektiziden und sind an der Entstehung zahlreicher Krankheiten beteiligt, u. a. an Diabetes und Krebs.]

 

Atarax

= Hydroxyzin

Anwendungsgebiete:

- Angstlösung bei psychischen und körperlichen Erkrankungen.

- Behandlung von Spannungszuständen bei emotionaler und gedanklicher Unruhe.

- Bei Ein- und Durchschlafstörungen.

 

Hydroxyzin ist ein Histamin-H1-Antagonist* und kann auch bei starkem Juckreiz als Symptom verschiedener Hauterkrankungen verordnet werden, sofern gleichzeitig ein stark sedierender, psychotroper Effekt erwünscht ist.

 

Hydroxyzin wirkt ebenso – in hohen Konzentrationen – als FIASMA (funktioneller Hemmer der sauren Sphingomyelinase).

[FIASMA -> s.o.: Chlorpromazin]

 

[Quelle und zum Weiterlesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hydroxyzin]

 

https://en.wikipedia.org/wiki/Hydroxyzine

 

Und bitte auch lesen, zum Nach- und ‚Querdenken‘:

https://de.wikipedia.org/wiki/Histamin

„Eine Freisetzung von Histamin in den synaptischen Spalt wird durch Acetylcholin, Noradrenalin und Histamin selbst über präsynaptische Rezeptoren gehemmt. … Im Zentralnervensystem ist Histamin über eine Aktivierung von H1-Rezeptoren an der Auslösung des Erbrechens sowie der Regulation des Schlaf-Wach-Rhythmus beteiligt. Basierend auf tierexperimentellen Befunden wird eine antidepressive, antikonvulsive und appetitzügelnde Wirkung des Histamins diskutiert. Ebenso scheint es an der Regulation der Körpertemperatur, der zentralen Kontrolle des Blutdrucks und der Schmerzempfindung beteiligt zu sein.“

 

https://en.wikipedia.org/wiki/Histamine

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Antihistaminikum

„Antihistaminika spielten eine wichtige Rolle in der Entwicklung der ersten Neuroleptika.“

 

https://en.wikipedia.org/wiki/Antihistamine

  • “Histamine release in the brain triggers secondary release of excitatory neurotransmitters such as glutamate and acetylcholine via stimulation of H1 receptors in the cerebral cortex. Consequently, unlike the H1-antihistamines which are sedating, H3-antihistamines have stimulant and cognition-modulating effects.”

[Übersetzt in etwa: Eine Histamin-Ausschüttung im Gehirn triggert sekundär die Ausschüttung exzitatorischer Neurotransmitter wie Glutamat und Acetylcholin über die Stimulation von H1-Rezeptoren in der Großhirnrinde. Folglich wirken, im Gegensatz zu H1-Antihistaminika, die beruhigend wirken, H3-Antihistaminika stimulierend und auf die Gedächtnisbildung.]

 

Zur Erinnerung …

Vorkommen von Histamin:

- in Granula v.a. der Mastzellen und basophilen Leukozyten

- in Thrombo- und Keratinozyten (in geringer Menge)

- in Neuronen des hinteren Hypothalamus

 

Histamin bewirkt über H1-Rezeptoren eine Kontraktion der glatten Muskulatur in Darm, Gebärmutter, Bronchien und großen Gefäßen; eine Erweiterung (Dilatation) kleiner Gefäße und der Herzkranzgefäße, eine Kontraktion des Endothels an Kapillaren und Venolen, Adrenalinausschüttung, Schmerzen und Juckreiz durch Wirkung auf sensible Nervenenden. [Pschyrembel]

 

[[ * … als Jugendliche und auch später oft noch litt ich an starkem Juckreiz der Haut, vor allem an den Unterschenkeln; als Ursache dachte ich aber jeweils nur an ‚trockene Haut‘, frage mich aber inzwischen, ob es nicht auch ein wichtiger Hinweis gewesen sein könnte …? ]]

 

Librium

= Chlordiazepoxid

Gehört zur Gruppe der lang wirksamen Benzodiazepine.

Anwendungsgebiete:

Symptomatische Behandlung akuter und chronischer Spannungs-, Erregungs- und Angstzustände.

 

Aus der englischen Wikipedia:

„It can sometimes be described to ease symptoms of irritable bowel syndrome combined with clidinium bromide as a fixed dose medication, Librax.”

[Übersetzt in etwa: Es kann manchmal auch verordnet werden zur Abschwächung der Symptome eines Reizdarmsyndroms, zusammen mit Clidinium-Bromide (Librax).]

 

[Quelle und zum Weiterlesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Chlordiazepoxid]

 

https://en.wikipedia.org/wiki/Chlordiazepoxide

 

Und siehe auch:

https://de.wikipedia.org/wiki/Reizdarmsyndrom

https://en.wikipedia.org/wiki/Irritable_bowel_syndrome

Daraus …

“Some people, managed for years for IBS, may have non-celiac gluten sensitivity (NCGS). Gastrointestinal symptoms of IBS are clinically indistinguishable from those of NCGS, but the presence of any of the following non-intestinal manifestations suggest a possible NCGS: …”

 

[Übersetzt in etwa: Manche Patienten, bei denen jahrelang ein Reizdarmsyndrom behandelt wurde, haben eine ‚Nicht-Zöliakie-Gluten-Sensitivität‘ (NZGS). Die Symptome bei Reizdarmsyndrom sind klinisch nicht zu unterscheiden von denen der NZGS, aber bei jeder der nachfolgend aufgelisteten Erscheinungen ist eine NZGS möglich: …]

 

– Auflistung bitte lesen, WICHTIG! -

 

Und deshalb bitte auch lesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nicht-Z%C3%B6liakie-Nicht-Weizenallergie-Weizensensitivit%C3%A4t (Nicht-Zöliakie-Nicht-Weizenallergie-Weizensensitivität)

https://en.wikipedia.org/wiki/Non-celiac_gluten_sensitivity (!)

Etc.

 

 

 

 

Abschließend auch hier noch einmal der Beitrag von Dr. Peter Breggin …

 

What Should We Really Call Psychiatric Drugs? – “Neurotoxin”

https://www.madinamerica.com/2018/01/what-really-call-psychiatric-drugs/

  • Wir sollten Psychopharmaka ehrlicherweise auch als das bezeichnen, was sie sind, nämlich „Nervengifte“, schreibt Dr. Peter Breggin. – Ja, und zumindest, was Neuroleptika anbelangt, so kann ich diese Aussage aus eigener Erfahrung nur bestätigen, und hoffe inständig auf ein „Umdenken“ in der Psychiatrie.

 

 

Und zum Weiterlesen …  

 

Noël Hunter -

Trauma and Madness in Mental Health Services; palgrave macmillan; 2018

 

  • “People are different, and difference from the dominating norm is not necessarily evidence of inferiority or disease. …

  • Women, as it almost never was men, were put on display and seen as objects of fascination, rather than survivors of trauma in need of compassion and understanding. …

  • And, longterm healing happens through changes in the environment; changes that have been common sense for centuries prior to the advent of industrialization. Relationships matter. Relaxation matters. Nutrition matters. Hope and purpose matter. Nature matters. Love matters.”

 

Bei Wikipedia:

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Pierre_Janet

https://de.wikipedia.org/wiki/Psychotraumatologie

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Psychiatrie

https://de.wikipedia.org/wiki/Psychiatriereform

 

https://en.wikipedia.org/wiki/Lunatic_asylum

https://en.wikipedia.org/wiki/History_of_mental_disorders

Etc.

 

 

Und siehe auch:

 

Blogbuchgedanken –

Insulinschocktherapie, Propriozeption, Psychiatrie /Risperdal & Co., Schlafparalyse, Testosteron /Zolpidem [GABA], ‚Versuchskaninchen‘, Wasserstoffperoxid

 

Diskussionsseite

Nachtrag

Noch ein Nachtrag

 

Dopamin & Co.

Essen & Co. – Albumin, Biosynthese von Sphingosin

Hypothalamus

 

… und mehr –

Chromaffines Gewebe, enterochromaffine Zellen, disseminiertes neuroendokrines System

 

Glossar –

A-Z – Bilirubin und enterohepatischer Kreislauf, Biotransformation, GABA, Hautschichten, Leukozyten, Thrombozyten

 

Zum Nachdenken –

Ballaststoffe (Aufgaben des Dünn- und Dickdarms, Bakterien im Dünn- und Dickdarm), Eiweißabbau (und Eiweißfäulnis), Hypogonadismus, Hypopituitarismus, KH-Malabsorption

 

Gedankensplitter – Nervus-terminalis-Komplex, Neuroleptika, UAWs

 

 

PSYCHOPHARMAKA HEILEN NICHT.

UND SIE ‚LEHREN‘ AUCH NICHT, WIE LEBEN GELINGEN KANN …

 

 

[[ … wie konnte sich nur – neben manch anderem - eine solch lebensferne Psychiatrie etablieren, frage (auch) ich mich. – Dabei waren wir doch auf einem so guten Weg …

- Bitte weiterlesen bei: Blogbuch-Interviews – Interview vom 07.11.2018 – ]]

 

 

Man kann in dieser Welt, wie sie ist,

nur dann weiterleben, wenn man zutiefst glaubt,

dass sie nicht so bleibt, sondern werden wird,

wie sie sein soll.

Carl Friedrich von Weizsäcker

 

 

07.11.2018

 

Zum Seitenanfang
Monika Hildenbrand, Raitweg 9, 72770 Reutlingen
Webseitenerstellung und Hosting by VKNet, Reutlingen