Diskussionsseite

 

‚Zuschreibungen’ ...

 

„Wer bin ich?

Bin ich das wirklich, was andere von mir sagen?

Oder bin ich nur das, was ich selbst von mir weiß?“

Dietrich Bonhoeffer

 

... und wenn diese beschädigen ...

 

Wenn mein Selbstbild sehr abweicht von dem Bild, das andere sich von mir machen (oder haben), so löst dies bei mir immer dann große Angst aus, wenn ich merke, dass ich keine Möglichkeit habe, mich gegen diese ‚abweichenden Bilder’ und die damit verbundenen ‚Zuschreibungen’ zu wehren, und ich auch die sich daraus ergebenden negativen Folgen nicht verhindern kann.

 

Schlimmstenfalls kann dies zu einem sog. ‚Meltdown’ (Ausbruch, Zusammenbruch) führen.

 

Diesen Zusammenhang – mit all seinen Folgen - hat auch z. B. Rudy Simone sehr gut beobachtet:

.

.

„Having a meltdown* when we’re being falsely accused makes us look dangerous or unhinged, and merely strengthens others’ negative opinion of us.”

 

 

“Ein solcher ‚Ausbruch’*, ausgelöst durch falsche Anschuldigungen*, lässt uns gefährlich aussehen oder völlig verstört wirken und führt nur dazu, dass die negative Meinung anderer über uns verstärkt wird.“

 

* Rudy Simone unterscheidet zwei Formen ‚autistischer Meltdowns’:

  • Temper meltdowns: Wutausbrüche
  • Depression meltdowns: Depressive Zusammenbrüche

* Ich verwende in diesem Zusammenhang gerne den Begriff ‚Zuschreibungen’.

 

 

[Quelle: Rudy Simone – ‚Aspergirls. Empowering Females with Asperger Syndrome’; Jessica Kingsley Publishers; S. 168 und S. 184]

 

-> Siehe dazu auch: Zum Nachdenken - Tantrums

  • ... und dies gilt insb. natürlich auch für ‚psychiatrische Zuschreibungen’ ...

 

Hierzu noch einmal Rudy Simone (ebd.; S. 151):

.

.

„Mild autism is almost always misunderstood, and the resultant ‚filling in the blanks’ can seriously hurt our reputations, cause us to lose jobs, friends, homes, and more.“

 

“Milder Autismus wird fast immer falsch verstanden, und das sich daraus ergebende ‚Auffüllen der leeren Stellen’ kann unserem Ruf ernsthaft schaden und dazu führen, dass wir unseren Job verlieren, unsere Freunde, unser Zuhause und mehr.“

 

 

-> Siehe dazu auch: Das Asperger-Syndrom

 

Auf der Seite des Patientenbeauftragten (Themen):

  • Autismus im Erwachsenenalter – Flyer für die Arzt-Patientenkommunikation
  • Flyer Mädchen und Frauen mit Asperger Syndrom

[http://www.patientenbeauftragter.de/front_content.php?idart=77]

 

Zum Nachdenken ...

.

.

 

Fazit eines magersüchtigen Mädchens:

 

 

„Im Tierreich gilt das Gesetz: Fressen oder gefressen werden.

Bei den Menschen gilt: Festlegen oder festlegen lassen.“

 

 

[Den Namen der Autorin und den Titel des Buches weiß ich leider nicht mehr; die Autorin hat natürlich danach gefragt, wie man sich gegen ‚Festleger’ und ‚Festgelegt werden’ wehren kann ...]

 

Und zum Nachdenken ...

Ich denke, dass auch Manfred Bleuler diesen Sachverhalt sehr gut beobachtet und beschrieben hat:

  • Nach M. Bleuler bedeutet Schizophrenie* „in den meisten Fällen die besondere Entwicklung, den besonderen Lebensweg eines Menschen unter besonders schwerwiegenden inneren und äußeren disharmonischen Bedingungen, welche Entwicklung einen Schwellenwert überschritten hat, nach welchem die Konfrontation der persönlichen inneren Welt mit der Realität und der Notwendigkeit zur Vereinheitlichung zu schwierig und zu schmerzhaft geworden ist und aufgegeben worden ist.“ [Pschyrembel 1994]

 

* Siehe dazu: Diskussionsseite – Begriffsentstehung Autismus/Schizophrenie

 

Und siehe auch:

Diskussionsseite – Epileptoide Krankheiten (Meine Erfahrungen)

Dopamin & Co. – Ein Anfang, Die Stressreaktion

Angst

Depressionen

Schlafstörungen

Was uns nicht hilft, Was uns hilft

Zum Nachdenken - Mimik

Zusammenfassung

Zuletzt ... noch ein Wunsch

 

26.02.2014

 

 

 

Zum Seitenanfang
Monika Hildenbrand, Raitweg 9, 72770 Reutlingen
Webseitenerstellung und Hosting by VKNet, Reutlingen